Nach Hinweisen

Friseurin soll trotz positivem Corona-Test gearbeitet haben: Laden sofort geschlossen

Friseure dürfen in Deutschland nun wieder öffnen. (Symbolbild)
+
Friseure dürfen in Deutschland nun wieder öffnen. (Symbolbild)

Trotz eines positiven Corona-Tests soll eine Friseurin in einem Salon gearbeitet haben. Der Laden wurde sofort geschlossen.

Aachen - Erst seit kurzem haben Friseur-Salons in wieder geöffnet. Eine große Erleichterung im Corona-Lockdown für viele Deutsche - selbstverständlich auch für die Friseure, die nun wieder arbeiten dürfen. Dazu sind spezielle Hygiene-Regeln einzuhalten: So muss etwa eine Maske getragen werden und es müssen die Haare gewaschen werden. So soll eine Corona-Infektion verhindert werden.

Friseurin arbeitet trotz positivem Corona-Test - Stadt reagiert direkt

Doch in Eschweiler bei Aachen soll nun eine Friseurin trotz eines positiven Corona-Tests in einem Salon gearbeitet haben. Der Betrieb des Salons sei zur „allgemeinen Gefahrenabwehr“ am Dienstag sofort untersagt worden, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Zuvor seien beim Ordnungsamt anonyme Hinweise eingegangen, wonach die Friseurin in dem Salon trotz ihres Testergebnisses tätig sei. „Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen bestätigte sich dieser Verdacht“, erklärte die Stadt.

Zur Zahl der Menschen, die deswegen nun in Quarantäne müssen, machte die Stadt keine Angaben. Die Städteregion Aachen erklärte allerdings, man gehe nicht von vielen Ansteckungen aus. Die Friseurin sei nur kurze Zeit in dem Salon gewesen. Bislang seien auch alle Tests im beruflichen Umfeld der Frau negativ. (dpa/rjs)

Nach dem Lockdown rissen sich die Deutschen um Friseur-Termine. Ein Friseur versteigerte sogar Termine via ebay - mit Erfolg.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare