Krankenkassen-Daten ausgewertet

Mehr als ein Kleinwagen: So teuer ist eine Coronavirus-Behandlung wirklich

Ein Arzt behandelt einen Covid-19-Patienten im Krankenhaus.
+
Für die Krankenkassen ist die Behandlung eines Covid-19-Patienten im Krankenhaus teuer.

Das Coronavirus verläuft nicht immer mit nur wenigen Symptomen. Eine Covid-19-Behandlung im Krankenhaus kann Krankenkassen allerdings viel Geld kosten.

Die Corona-Pandemie steigert sich in Deutschland aktuell zu einer zweiten Welle. In Deutschland und Europa nehmen die Zahlen der Infektionen mit dem Virus täglich rasant zu, wie RUHR24.de* berichtet. Wer erkrankt, muss behandelt werden - und das kann ins Geld gehen.

Egal ob privat oder gesetzliche krankenversichert: Eine Coronavirus-Behandlung kann - je nach Ausmaß der Krankheit - sehr teuer sein.* Wie die Welt am Sonntag berichtet, fallen pro Erkrankung Kosten von mehreren Zehntausend Euro an. Konkret ginge es dabei um eine stationäre Behandlung im Krankenhaus.

Demnach kostet diese bei einer Covid-19-Erkrankung im Durchschnitt 10.700 Euro. „Unsere Daten zeigen aber auch, dass Covid-19-Erkrankte, die im Krankenhaus beatmet werden müssen, aufgrund der zum Teil schweren Krankheitsverläufe durchschnittlich Fallkosten von 38.500 Euro verursachen“, heißt es vonseiten der AOK. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare