1. tz
  2. Welt

„Lange nicht mehr so laut gelacht“: Draußen-Bier nach Gastro-Lockdown - Das ist der Mann hinter dem viralen Video

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Das erste Bier nach dem Corona-Lockdown! Ein Video scheint vielen aus der Seele zu sprechen und geht wohl auch deswegen viral. Wer ist der Mann im Video?

Update vom 26. Mai 2021: So muss das erste Draußen-Bier nach dem Corona-Lockdown schmecken! Das Twitter-Video (siehe Erstmeldung), das ein deutscher User gepostet hat, wurde weiterhin eifrig verbreitet. Mehr als 1.400 Retweets hat es inzwischen gesammelt und wurde 158.000 Mal angeschaut. Dabei stammt es gar nicht aus Deutschland! Sondern aus Paris, wie anhand der Schilder des Krankenhauses Saint-Antoine im Hintergrund unschwer zu erkennen ist.

Wer ist der Mann, der für so große Lacher sorgt und dessen Verhalten viele nachvollziehen können? Ein bisschen Internet-Recherche gibt die Antwort. Es handelt sich um Jerome Niel, einen in Deutschland kaum bekannten Comedian, der in Frankreich aber ein Star ist mit 1,4 Millionen Instagram-Abonnenten. Der 35-Jährige hatte das Video vor einigen Tagen auf seinem Account gepostet.

Auch dort kam es prächtig an: Knapp 390.000 Likes und mehr als 7.200 Kommentare gab es in den ersten sechs Tagen. Ob der Comedian auch mitbekommen hat, wie sein 30-Sekünder über den Umweg Twitter in Deutschland viral ging?

Erstes Bier nach Lockdown: 30-Sekunden-Video geht viral - „Lange nicht mehr so laut gelacht“

Unser Artikel vom 22. Mai 2021: München - Die Corona-Zahlen sinken - und vielerorts hat inzwischen die Außengastronomie wieder geöffnet. Das freut nicht nur die Wirte. Viele wissen gar nicht mehr, wie sich das anfühlt: vor einem Restaurant ein Getränk zu genießen oder gar schön zu essen. Statt die Gerichte nur in Styroporschachteln mit nach Hause zu tragen. Die Sehnsucht war groß, und viele stillen sie - trotz des eher überschaubaren Wetters in der Woche vor Pfingsten.

Außengastronomie nach Corona-Lockdown: Video geht viral

Ein knapp 30-sekündiges Video geht nun bei Twitter viral und schaffte es auch in die Tages-Top-Ten von Twitterperlen.de. „Wir alle“, schreibt der deutsche Nutzer zu dem Clip. Das bei richtigem Mistwetter einen jungen Mann zeigt, der dick eingepackt offensichtlich sein erstes Gastro-Bier nach monatelangem Corona-Lockdown genießt. Die Details sind schwer zu beschreiben, die müssen Sie selbst sehen:

Der Twitter-Nutzer hat weniger als 700 Follower, dennoch geht sein Posting viral: Mehr als 1.000 Retweets gab‘s an den ersten zwei Tagen und mehr als 7.000 Likes.

Warum wohl? Weil viele nachvollziehen können, wie sich der junge Mann fühlt. Ein Nutzer schreibt: „In sechs Wochen bin ich komplett geimpft. Den Tisch in meiner Stammkneipe (Außenbestuhlung) habe ich mir jetzt schon reserviert. Und auch wenn es regnet... genau so werde ich dabei aussehen... GENAU. SO.“

Außengastronomie nach Corona-Lockdown: Video begeistert sogar im Ausland

„Ich habe lange nicht mehr so laut und so lange über einen Tweet gelacht - vielen Dank dafür!“, schreibt einer. „Ich hau mich weg ey“ ein weiterer. Sogar international schlägt das Posting aus Deutschland Wellen - ein Niederländer reagiert auf Englisch mit „Brillant.“

Andere haben ebenfalls schon das erste Post-Lockdown-Bier genossen: „Genau so fühlt sich das an. Ich war letzte Woche an der Nordsee, Modellregion. Das erste Bier vom Fass nach 192 Tagen. WOW!“

Ein anderer spuckt in die Suppe: „Ja, unser größtes Problem mit Corona war, nicht saufen gehen zu können. Schade eigentlich.“ Dafür kriegt er prompt wegen des fehlenden Humors einen Rüffel. Mit Witz reagieren hingegen viele andere. Auch wenn sie vereinzelt enttäuscht sind vom Ende des Videos: „Ich hab als finalen Ton einen tiefen Rülpser erwartet.“

Übrigens hat der Twitter-Nutzer den Clip gar nicht selbst gedreht, wie er tz.de erklärt. „Ich habe das Video tatsächlich auch nur zugesendet bekommen und habe mit dem Mann im Video nichts zu tun. Scheinbar wurde das Video (so lassen mich die Schilder im Hintergrund tippen) in Frankreich gedreht.“ Ebenfalls viral geht eine Edeka-Entdeckung, die gleich für doppelten Ärger sorgt. (lin)

Auch interessant

Kommentare