Infizierter war auf Feier zu Gast

Corona-Alarm nach Abi-Party: Hunderte könnten betroffen sein - schon 300 Personen in Quarantäne

Weiß gedeckte Tische stehen vor Beginn eines Abi-Balls in in einer Veranstaltungshalle. (Symbolbild)
+
Weiß gedeckte Tische stehen vor Beginn eines Abi-Balls in in einer Veranstaltungshalle. (Symbolbild)

Nach einer Abi-Feier im niedersächsischen Zelle herrscht große Corona-Sorge. Es gibt mehrere positive Tests, 300 Personen sind bereits in Quarantäne.

Celle - Es darf wieder ein wenig gefeiert werden. Besonders der jungen Generation gefällt das natürlich, hat sie doch seit Beginn der Corona-Pandemie in der Freizeit-Gestaltung ordentlich zurückstecken müssen. Umso größer dürfte die Begeisterung einiger Abiturienten und Abiturientinnen gewesen sein, dass der Schulabschluss auch in angemessenem Rahmen gefeiert werden darf. Dass eben aber doch immer noch die Gefahr in Form des gefährlichen Virus mitschwingt, beweist nun ein Fall aus Celle.

Celle: Infektionen nach Abi-Party - bis zu 600 Personen könnten betroffen sein

Dort schrecken Berichte über eine Abi-Feier nun auf. Bis zu 600 Personen könnten sich in der niedersächsischen Stadt nach einer solchen Party mit Corona infiziert haben. „Bei der Abiturfeier des Hermann-Billung-Gymnasium (HBG) in Celle hat es nach derzeitigen Informationen eine Person gegeben, die im Nachgang positiv auf das Sars-CoV-2 Virus getestet wurde“, schreibt der Landkreis Celle in einer Mitteilung.

Derzeit muss demnach davon ausgegangen werden, dass die Person auch am Abend der Feier bereits infiziert war. Zudem gebe es nach aktuellem Stand bereits zwei weitere positive Schnelltests. Einer von diesen konnte mittlerweile durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Corona-Alarm nach Abitur-Feier: 300 Menschen bereits in Quarantäne

Der Landkreis fordert am Dienstag alle Teilnehmer der Abi-Feier des Hermann-Billung-Gymnasiums auf, ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. „Teilnehmende, die Symptome entwickeln, sollten umgehend einen Arzt kontaktieren“, heißt es in der Mitteilung.

Nach ntv-Angaben sind mittlerweile 300 Teilnehmer der Veranstaltung in Quarantäne geschickt worden. Diese Zahl könnte sich aber noch erhöhen.

Ärger hatte derweil kürzlich ein Ehepaar, dem aufgrund ihrer Tätowierungen die Corona-Impfung verweigert wurde. Ein bekannter Doc klärte auf. Abseits von Corona beschäftigt eine Vielzahl kranker Kinder nach einem Badesee-Besuch die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern. (han)

Auch interessant

Kommentare