Lifehack oder Lebenstiefpunkt?

Lieferdienst-Kunde erklärt: „Persönlichen Tiefpunkt“ mit dieser Aktion erreicht

Ein Kunde bestellt sich zu Zeiten der Corona-Krise etwas bei einer Pizzeria. Dabei erreicht er auf eine ganz eigene Weise seinen persönlichen Tiefpunkt.

  • Die Corona-Pandemie bestimmt den Alltag aller Leute.
  • Lieferservice werden durch das Virus aber immer beliebter.
  • Ein Kunde brachte bei seiner Bestellung eine Aktion, die ihm offenbar selbst etwas peinlich war.

München - Seit der Corona-Pandemie und den mit ihr einhergehenden Abstands- und Hygieneregeln hat sich unser Alltag stark verändert. Für alle stehen das Tragen von Gesichtsmasken, das Halten körperlichen Abstands zu anderen Menschen und Homeoffice auf der Tagesordnung - all das zur Prävention gegen das Coronavirus. Es wird deswegen auch kaum einen wundern, dass das Coronavirus auch für ein verändertes Lieferverhalten der Menschen verantwortlich ist.

Coronavirus macht Lieferservice immer beliebter

Dadurch, dass die Gastronomie aktuell weitestgehend geschlossen hat und die Leute aufgrund dessen nicht mehr in Restaurants und Cafés essen gehen können, nutzen viele die nächst ähnliche Möglichkeit, die sich ihnen aktuell bietet: Essen online bestellen oder per Takeaway mitnehmen. Durch die Schließung der Gastronomie stiegen nämlich die meisten Restaurants auf Lieferungen und Essen to go um, aus dem einfachen Grund, die Krise nicht ganz ohne Einkommen überstehen zu müssen.

Ein Kunde nutzte dieses Angebot bei einer Pizzeria und bestellte sich dort etwas. Sein Hunger schien dabei aber für zwei zu reichen. Eigentlich ganz normal zwischendurch auch mal mehr Appetit zu haben - der Kunde aber sah das aber wohl anders und schämte sich für seine Bestellung so sehr, dass er sich am Telefon auf die Schnelle etwas einfallen ließ.

Facebook: Lieferservice Kunde postet seinen neuen „Lifehack“

„Okay ich habe meinen persönlichen Tiefpunkt erreicht. Ich habe gestern Pizza bestellt und dann in den leeren Raum gesagt `Was willst du?´ Damit der Typ am Telefon nicht merkt, dass ich mir zwei Sachen für mich bestelle. #Lifehack“, berichtet der Kunde auf Facebook.

Die Kommentare unter dem Post hätten gar nicht unterschiedlicher ausfallen können. Während die wohl eher selbstbewussten Leute für diesen neuen „Lifehack“ so gar kein Verständnis aufbringen konnten und deshalb so etwas wie „zwei Portionen sind doch kein Grund sich zu schämen“ kommentierten, konnten sich andere wiederum damit total identifizieren. „Beim nächsten Mal dann so“, antwortet eine andere, sichtlich inspiriert, auf den Post des Lieferservice Kunden. (lp)

Rubriklistenbild: © Jan Woitas/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare