„Virus macht doch keinen Unterschied“

Sogar ein Höhlen-Bewohner (70) holt sich die Corona-Impfung ab – und richtet einen Appell an seine Landsleute

Panta Petrovic lebt seit rund 20 Jahren abgeschieden in einer Höhle in Serbien. Als der 70-Jährige von der Corona-Pandemie erfährt, lässt er sich dennoch impfen.

Pirot - Social Distancing – eine der wichtigsten Maßnahmen um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Bereits vor der Pandemie befolgte Panta Petrovic diese Regel so konsequent, wie wohl die wenigsten Menschen auf dieser Welt. Seit rund 20 Jahren lebt der 70-Jährige in einer Höhle im Südosten Serbiens, fernab von der Zivilisation. Dennoch hat sich der Eremit seine Corona-Impfung abgeholt und ruft nun auch seine Landsleute auf, sich impfen zu lassen.

Serbien: Panta Petrovic (70) lebt seit rund 20 Jahren in einer Höhle

Im Alter von knapp 50 Jahren verkaufte Petrovic sein ganzes Hab und Gut und stieg aus dem Alltagsleben aus. Den Erlös vermachte er seiner Stadt Pirot. Seitdem lebt der Einsiedler in einer Höhle im nahe gelegenen Gebirge Stara Planina. Sein neues Reich ist spärlich eingerichtet: Petrovic schläft beispielsweise auf einem Lager aus Stroh. Seine Mahlzeiten bestehen hauptsächlich aus Pilzen, Fisch und Lebensmitteln, die er im Müll findet.

„Ich lebe hier, weil ich hier Freiheit habe“, erklärte Petrovic gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Das Leben in der Stadt habe ihm einfach nicht mehr gefallen. In seiner Höhle belästige ihn nun niemand – weder eine Frau, Kinder, noch die Polizei. Die Stadt besucht der Eremit nur noch selten. Sein außergewöhnlicher Lebensstil hat den Mann mit dem langen grauen Bart und den zotteligen Haaren längst zu einer bekannten Figur in seiner Heimat Serbien gemacht.

Serbien: Höhlen-Bewohner holt sich die Corona-Impfung ab – Appell an die Landsleute

Nun erreicht der Höhlen-Bewohner auch internationale Bekanntheit. Denn: Petrovic hat bei einem seiner seltenen Besuche in der Stadt von der Pandemie erfahren und sich trotz seines Lebens in Isolation gegen das Coronavirus impfen lassen. Nun fordert er seine Landsleute auf, es ihm gleich zu tun. „Das Virus macht doch keinen Unterschied. Es wird auch hierher kommen, in diese Höhle. Und was soll ich dann tun?“, fragte er AFP.

Panta Petrovic (70) lebt in einer Höhle in Serbien. Trotz der Isolation hat sich der Eremit eine Corona-Impfung abgeholt.

Petrovic erklärte, die Corona-Impfung sei bei ihm ohne Nebenwirkungen verlaufen. „Zwei oder drei Tage später habe ich wieder Bier getrunken, als wäre nichts gewesen“, so der Eremit. Der 70-Jährige stellte klar, er wolle alle drei Dosen erhalten, auch die zur Auffrischung.

Am Dienstag (17. August) beginnt Serbien bereits mit den Drittimpfungen gegen das Coronavirus. Das Land hat seine Impfkampagne bereits im Dezember des Vorjahres gestartet und dabei auch im großen Stil Vakzine aus China und Russland eingesetzt, die in der EU noch nicht zugelassen sind. Die Impfbereitschaft in etlichen Teilen der serbischen Bevölkerung hat jedoch nachgelassen. Lediglich 40 Prozent ließen sich bisher vollständig impfen. „Ich rufe alle Bürger auf, sich impfen zu lassen“, appelliert Petrovic daher an seine Mitmenschen. (ph/afp)

Rubriklistenbild: © OLIVER BUNIC

Auch interessant

Kommentare