Ekeldrink soll angeblich helfen

Corona in Indien: Politiker schwört auf besonderes „Heilmittel“ - und trinkt Kuh-Urin

Eine Kuh steht auf einer Weide, im Hintergrund sind einige weitere Kühe zu erkennen.
+
Einige Menschen in Indien schwören auf die heilende Wirkung von Kuh-Urin.

Im Kampf gegen das Coronavirus setzt die Wissenschaft auf das Voranschreiten der Impfungen. In Indien hat ein Politiker eine andere, eher fragwürdige Idee.

Neu-Delhi – In Indien wütet das Coronavirus seit Wochen besonders schlimm. Das Land mit rund 1,3 Milliarden Einwohnern hatte tagelang mehr als 400.000 Neuinfektionen und über 4.000 Tote pro Tag zu beklagen. Die dritte Welle trifft Indien hart.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat nun ein Politiker eine etwas spezielle Art des Eigenschutzes beworben. Der indische Abgeordnete Surendra Singh schwört laut der britischen Zeitung Daily Star auf das Trinken von Kuh-Urin zum Schutz vor Covid-19.

Corona-Hölle Indien: Politiker trinkt Kuh-Urin zum Schutz gegen das Virus

Singh präsentierte seine Ansichten zu dem vermeintlichen Corona-Heilmittel in einem Video, das unter anderem auf Twitter - auch von der rechtskonservativen Bharatiya Janata Party - verbreitet wurde. Der Politiker schüttete darin eine geringe Menge Flüssigkeit aus einer Flasche, die laut Singh Kuh-Urin enthält, in einen Drehverschluss. Anschließend gab er diese in ein Glas Wasser und verrührte den Inhalt.

Die natürliche Substanz, so behauptete Singh, verhelfe ihm auch in Zeiten der Corona-Pandemie zur „perfekten Gesundheit“. Einen weiteren Tipp beim Trinken des Ekel-Cocktails hatte er auch für seine Zuschauer. Man solle nach dem Genuß des Urin-Mixgetränkes für etwa eine halbe Stunde nichts essen oder trinken. Nur dann entfalte sich die volle Wirkung.

Während hierzulande der Gedanke an das Trinken von Kuh-Urin bei den meisten Menschen einen leichten Würgereiz hervorrufen dürfte, gilt der Verzehr in Indien als nicht unüblich. Dort wird Kuh-Urin in Form von Flaschen und Kapseln im Handel vertrieben.

Nach Herstellerangaben soll das Produkt Giftstoffe im Körper abtöten und zudem bei der Behandlung einiger Krankheiten helfen. Dazu zählen demnach Diabetes, Fettleibigkeit, Krebs sowie Nieren- und Lebererkrankungen. Wissenschaftliche Belege für diese These gibt es nicht.

Corona in Indien: Land vor der Belastungsprobe - Premierminister Modi unter Beschuss

Die massiven Probleme Indiens bei der Bewältigung der Corona-Pandemie wird das angebliche Heilmittel nicht lösen können. Derzeit befinden sich das indische Gesundheitssystem und die Krematorien am absoluten Limit. Vor allem an Sauerstoff zur medizinischen Nutzung mangelt es. Zuletzt fielen auch zwei Olympiasieger dem Coronavirus zum Opfer.

Die Opposition wirft auch Premierminister Narendra Modi schweres Versagen vor. Der hatte trotz alarmierend hoher Corona-Zahlen in Indien unter anderem religiöse Massenveranstaltungen und Wahlkampfevents mit Publikum gestattet. (kh)

Auch interessant

Kommentare