Wegen Corona-Pandemie

Kein Prinz, kein Romo, kein Ball – Fastnacht in Fulda wird wohl abgesagt

Der Prinzenwagen auf dem Fuldaer Rosenmontagszug 2020.
+
Der Prinzenwagen auf dem Fuldaer Rosenmontagszug 2020.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist vorgeprescht: Wegen der Corona-Pandemie kann er sich im kommenden Winter keine Fastnachts-Kampagne vorstellen. So sieht das auch Michael Hamperl, Präsident der Fuldaer Karneval-Gesellschaft (FKG). 

Fulda - Fastnacht in Fulda wird wegen Corona wohl abgesagt*. Auch bei uns geht es schon seit längerem in die Richtung, dass wir die Kampagne wahrscheinlich absagen werden. Eine finale Entscheidung soll es aber erst nach dem 31. August geben “, erklärte FKG-Präsident Michael Hamperl am Mittwoch.

„Die Großveranstaltungen der FKG wie Ball, Umzüge und Fremdensitzungen werden ausfallen. Das können wir gar nicht anders entscheiden“, sagt Hamperl. Auch der Prinz in Spe muss sich noch ein Jahr gedulden.

Dass Jens Spahn sich bei einer Telefonkonferenz des Gesundheitsausschusses so geäußert hat, begrüßt er: „Für uns wäre es förderlich, wenn es diesbezüglich eine Anordnung vom Bund gebe. Das nimmt uns die Entscheidung ab.“ Der 57-Jährige befürchtet, dass – sollte es keine klare Regelung geben – einige Fastnachter dazu verleitet werden könnten, doch Veranstaltungen während der Corona-Pandemie stattfinden zu lassen.

„So etwas kann dann schnell aus dem Ruder laufen“, sagt der Präsident der Fuldaer Karneval-Gesellschaft. „Man sieht es ja am Beispiel Mallorca. Diese Gefahr sehe ich auch beim Karneval.“ *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare