Beginn der Herbstferien

Corona-Hotspots in NRW: Urlauber lösen Chaos an Teststationen aus

Reisende stehen vor dem Corona-Testzentrum am Hauptbahnhof
+
In Köln mussten sich Urlauber am vergangenen Samstag (10. Oktober) auf lange Wartezeiten an der Teststation am Hauptbahnhof einstellen.

Neun NRW-Regionen sind Risikogebiete. Viele Menschen wollen auf ihren Herbst-Urlaub aber dennoch nicht verzichten. An den Teststationen herrscht Chaos.

Köln – Zum Beginn der Herbstferien wollen sich viele Menschen noch schnell auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Denn: Wer aus einem NRW-Corona-Hotspot kommt und trotzdem Urlaub machen möchte, muss vielerorts einen negativen Corona-Test vorlegen. Doch viele Test-Stationen in Corona-Hotspots in NRW sind überlastet, wie RUHR24.de* berichtet.

Laut dpa wurde man am ersten Ferientag (10. Oktober) insbesondere am Testzentrum des Kölner Hauptbahnhofs ein Riesen-Andrang verzeichnet. Dadurch seien Wartezeiten von bis zu zwei Stunden entstanden (mehr Nachrichten aus NRW* auf RUHR24.de).

Im Ruhrgebiet setzt man in Corona-Hotspots hingegen auf Hausarztpraxen. Dass aber auch in diesen Regionen in den nächsten Tagen und Wochen aufgrund der hohen Nachfrage eigene Teststationen eingerichtet werden, ist gut möglich. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare