Kontaktverbot auch im Kinder- und Jugendhospizdienst

Corona-Regeln in BaWü: Jugend - und Kinderhospiz spürt die Auswirkungen

Coronavirus Heilbronn: Kontaktverbot im Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst.
+
Besonders dramatisch: Schwer kranke Kinder im Hospiz, die aktuell nicht besucht werden dürfen.

Das Coronavirus und das damit einhergehende Kontaktverbot in Baden-Württemberg hat auch für ein Kinderhospiz in Stuttgart Folgen.

Baden-Württemberg - Mehr als 25.000 Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg* (Stand: 15. April) zeigen das folgenschwere Ausmaß der Covid-19-Pandemie. Seit Längerem gilt ein Kontaktverbot, welches das öffentliche Leben weitestgehend einschränkt. Aber was ist eigentlich, wenn Familien mit schwer erkrankten Kindern im Jugend- und Kinderhospiz stationär versorgt werden müssen oder eine Sterbebegleitung dringend notwendig ist? Darüber berichtet echo24.de* in einem Artikel über ein Kinderhospiz in Stuttgart, das trotz Corona-Krise weiterhin stationär und ambulant einsatzbereit ist. 

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare