Kurioser Einfall

Coronavirus: Mann zweckentfremdet Desinfektionsmittel - und landet im Knast

Coronavirus: Desinfektionsmittel sind während der Pandemie stark nachgefragt.
+
Coronavirus: Desinfektionsmittel sind während der Pandemie stark nachgefragt.

Desinfektionsmittel sind zu Zeiten von Corona gefragt wie nie. Ein Mann hatte aber etwas ganz anderes damit im Sinn. Jetzt sitzt er im Gefängnis.

  • Desinfektionsmittel und Klopapier* sind während der Corona-Pandemie heiß begehrt. 
  • Ein Mann zweckentfremdete den Viren-Killer allerdings komplett.
  • Dafür sitzt er jetzt im Gefängnis.

Indien - Die Corona-Krise* schafft Probleme, die man vorher so noch nicht kannte. Darunter mischen sich auch einige eher harmlose. Erst war plötzlich das Klopapier knapp, dann wird man auch noch von der Langeweile in der Quarantäne verschluckt*. 

Coronavirus: Mann macht Verbotenes mit Desinfektionsmittel - dafür muss er in den Knast

Gegen Zweiteres wollte sich offenbar ein Mann aus dem indischen Bundesstaat Madhya Pradesch mit besonders kuriosen und ebenso ungesunden Mitteln helfen. „Prost, Corona*“, ist wohl leider derzeit bei vielen das Motto. Er zweckentfremdete Desinfektionsmittel. Dafür landete er aber nun hinter Gittern. Was wohl US-Präsident Donald Trump dazu sagen würde?

Alkohol-Geschäfte sind wegen der Ausgangsbeschränkungen in Indien geschlossen*. Und anscheinend hatte sich der Mann gut mit Handdesinfektion eingedeckt, darüber aber vergessen, dass er auch gerne einmal einen Schluck trinkt. Anders ist zumindest kaum zu erklären, warum er den Viren-Killer zu Schnaps verarbeitete. Vielleicht wollte er ihn aber auch gewinnbringend verkaufen. 

Coronavirus in Indien: Brennereien produzieren Desinfektionsmittel - Mann stellt alles auf den Kopf

Damit stellt er komplett auf den Kopf, was nicht nur in Indien passiert. Brennereien stoppen ihr eigentliches Geschäft und produzieren stattdessen Desinfektionsmittel. In Deutschland unterstützte beispielsweise der Jägermeister-Konzern mit einer Alkohol-Spende

Desinfektionsmittel zweckentfremdet: Immerhn Körperverletzung wird dem illegalen Brenner nicht vorgeworfen.

Alkohol ist schließlich der Hautbestandteil der desinfizierenden Mittelchen. Der Mann aus Indien bediente sich an einem Fabrikat mit immerhin 72 Prozent. Die Rachenputzer dürften es gehörig in sich gehabt haben.

Indien: Aus Desinfektionsmittel wird Schnaps - Polizei verhaftet illegalen Brenner und klagt ihn an

Aber natürlich kann man auch auf dem asiatischen Subkontinent nicht einfach ohne Genehmigung die Destille anschmeißen. Die Polizei erklärte der Times of India, der Mann wäre festgenommen worden und müsse sich jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Zoll- und Abgabengesetz verantworten.  

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann misshandelte seine Frau schwer: Neue Details zum SEK-Einsatz - nach eintägiger Flucht nun die Wende
Mann misshandelte seine Frau schwer: Neue Details zum SEK-Einsatz - nach eintägiger Flucht nun die Wende
Instagram-Eigentümer Facebook: Warum hängen die Unternehmen zusammen?
Instagram-Eigentümer Facebook: Warum hängen die Unternehmen zusammen?
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Instagram: Alles, was man über die Bilder-Plattform wissen sollte
Instagram: Alles, was man über die Bilder-Plattform wissen sollte

Kommentare