Prognose zur Krisenzeit

Corona-Entwicklung in Deutschland: Wann ist Ende der Ausbreitung erreicht? Studie nennt Zeitpunkt

Wann ist der Höhepunkt der Coronavirus-Infektionen in Deutschland erreicht und wann fallen die Zahlen wieder? Wissenschaftler wagen nun eine erste Prognose.

Berlin - Das Coronavirus hält die Welt weiter in Atem. Täglich steigen die Infizierten-Zahlen in den europäischen Ländern und aktuell besonders in den USA. Das Land entwickelt sich immer mehr zu einem neuen Epizentrum*.

Das Kontaktverbot und weitere Maßnahmen sollen in Deutschland vor allem zu einer Verschiebung des Höhepunkts der Krise führen. Ziel ist es eine Überforderung des Gesundheitssystems wie in Italien, wo Ärzte über Leben und Tod entscheiden müssen, zu verhindern.*

Coronavirus in Deutschland: Wann wird der Höhepunkt an Infizierten erreicht?

Das öffentliche Leben und die Wirtschaft liegen wegen des Coronavirus und der deshalb getroffenen Maßnahmen in Deutschland weitestgehend lahm. Die Politik will vorerst nicht über ein Ende möglicher Beschränkungen sprechen.* Erst müsse man die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle bekommen. Deshalb stellt sich die Frage: Wann könnte dieses Ziel erreicht werden?

Wissenschaftler der Universitäten Hamburg und Mainz haben in einer Modellrechnung versucht, eine Prognose abzugeben. Dabei haben die Forscher um den Mainzer Virologen Prof. Bodo Plachter verschiedene Szenarien angedacht, wie unter anderem der SWR berichtet.

Würde das verhängte Kontaktverbot und weitere Maßnahmen nach Ostern aufgehoben werden, würde Deutschland den Höhepunkt des Coronavirus in puncto Erkrankten-Zahlen im Juni erleben. Knapp 1,3 Millionen Menschen würden dann infiziert sein.

Lesen Sie auch: Frankreich wirft den Vereinigten Staaten vor, Schutzmasken „weggekauft“ zu haben.

Corona-Höhepunkt in Deutschland: Verschiedene Szenarien - Nullrate im August?

Alternativ haben die Wissenschaftler auch das Szenario evaluiert, in dem das Kontaktverbot weitere zwei Monate aufrechterhalten bleibt. Dann würde sich der Höhepunkt der Corona-Ausbreitung in Deutschland auf Juli verschieben. 1,2 Millionen Menschen wären dann erkrankt.

Lesen Sie auch: Zweifel an RKI-Todeszahlen: Gibt es in Wahrheit viel weniger Corona-Tote in Deutschland?*

Bei dem letzten Modell würde die Zahl der Neuinfektionen im August oder September auf null fallen. Dieser Zeitpunkt wird in Italien laut einer dortigen Prognose bereits im Juni erreicht.*

Die deutschen Wissenschaftler verdeutlichen aber auch, dass es sich bei ihrem Modell nur um eine grobe Prognose handelt. Sie habe keinen Anspruch auf Richtigkeit, vor allem, weil wichtige Fragen zum Virus bis jetzt noch nicht geklärt seien. Die Corona-Todesrate in Deutschland ist erstmals auf 1,2 Prozent gestiegen, berichtet RKI-Chef Lothar Wieler am Freitag (3. April)

Corona-Ausbreitung in Deutschland: Sehr optimistisches Szenario lässt hoffen

Deshalb haben die Forscher auch noch ein weiteres wesentlich optimistischeres Szenario in Sachen Coronavirus erstellt. Für dieses legten sie die Zahlen und Entwicklungen in Südkorea und in der chinesischen Provinz Hubei zu Grunde. Hier würden insgesamt wesentlich weniger Menschen erkranken. Dann wäre der Höhepunkt der Verbreitung in Deutschland bereits im Mai erreicht und das unabhängig davon, ob das Kontaktverbot aufrechterhalten bleibt oder nicht.

Diese Prognose geht aber davon aus, dass nur knapp 0,6 Prozent der Bevölkerung infiziert wird. Die meisten anderen Prognosen gehen laut dem SWR aktuell aber von knapp sechs Prozent aus - also dem Zehnfachen. 

In Deutschland könnten Handys in der Corona-Krise überwacht werden, um die Pandemie einzudämmen - das hält ein Virologe für „hellen Wahnsinn“. Weil er einen Polizisten angespuckt hat, ist ein Mann aus dem besonders betroffenen Landkreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen in Gewahrsam genommen worden. In einer Münchner Klinik wurden Infektionen bei mehreren Patienten und Mitgliedern des Personals festgestellt - deshalb wurde eine Quarantäne verhängt.*

In den vergangenen Wochen gab es auch immer wieder Menschen, die das Virus leugneten. RKI-Präsident Wieler ist wegen der Leugner alarmiert. Die Mehrheit der deutschen nehme die Gefahr durch das Coronavirus nicht ernst.

rjs

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Alexandre Simoes

Auch interessant

Kommentare