Shitstorm in sozialen Medien

Trotz Corona: Party mit 200 Menschen in Freiburg - Veranstaltung war als Demo angemeldet

Studenten bei einer Demo für mehr Corona-Hilfen auf dem Platz der Alten Synagoge in Freiburg. Am Samstag fand auf diesem Platz eine als Demo angemeldete Tanzparty statt.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: 200 Menschen tanzen in Freiburg - teilweise ohne Mindestabstand (Symbolbild).

Am Samstag tanzten rund 200 Menschen auf dem Platz der Alten Synagoge in Freiburg. Sie hielten dabei teilweise den Mindestabstand nicht ein. Das Verhalten löste eine Kontroverse in den sozialen Medien aus.

Freiburg - Die Corona-Verordnungen werden immer weiter gelockert. Inzwischen sind auch größere Veranstaltungen wieder möglich. Jedoch nur unter Einhaltung des Mindestabstands. Eine Tanzparty in Freiburg löste nun eine Kontroverse in den sozialen Medien aus. Der Veranstalter wehrte sich gegen die Vorwürfe - die Veranstaltung sei eine Demonstration gewesen.

Wie BW24* berichtet, sorgte eine Tanzparty mit 200 Menschen in Freiburg für Empörung. Die Veranstaltung war als Demo angemeldet, der Mindestabstand wurde teilweise nicht eingehalten.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg schränkte das Leben in Stuttgart und Umgebung massiv ein (BW24* berichtete). Inzwischen lockerte die Landesregierung die Verordnungen wieder. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare