Eintritt verboten

Mega-Aufregung um Aushang: Rigoroser Wirt verweigert bestimmten Gästen den Zutritt: „Nicht für ... “ -

Die Corona-Pandemie hat Europa nach wie vor im Griff, die Infektionszahlen stiegen zuletzt wieder. Ein Gastronom greift deshalb durch und verweigert bestimmten Gästen den Zutritt.

  • Die Corona-Infektionszahlen stiegen in jüngster Vergangenheit.
  • Auch Österreich erlebt einen Anstieg der Covid-19-Fälle.
  • Ein Gastronom aus Graz entschied sich deshalb zu einer knallharten Entscheidung.

Graz - In Österreich schnellten die Corona-Infektionszahlen zuletzt in die Höhe. Nachdem das von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) regierte EU-Land die Pandemie in den Griff zu bekommen schien, wird die Lage wieder bedrohlicher. Schuld tragen wie in Deutschland die Urlaubsrückkehrer.

Corona in Österreich: Infektionszahlen steigen wieder - ein Drittel mit Ursprung im Urlaub

In der Alpenrepublik ist die Zahl der Covid-19-Fälle, die ihren Ursprung außerhalb Österreichs haben, zuletzt stark gestiegen. Rund ein Drittel der momentan 2.230 aktiven Corona-Fälle werden auf Urlaubsrückkehrer zurückgeführt. (Quelle: Gesundheitsministerium Österreich; Stand: 18. Juli, 15 Uhr). Dabei sind mittlerweile immer mehr Infektionsketten auf den Balkan zurückzuführen. Deshalb verschärfte die Bundesregierung die geltenden Reisewarnungen und weitete diese etwa auch auf Kroatien aus.

Corona-Zahlen in Österreich (Stand: 18. August, 15 Uhr)

Positiv gesamt: 23.829

Aktiv positiv: 2.230

Verstorben: 719

Corona in Österreich: Zettel vor Grazer Lokal spricht Bände - „nicht für Kroatien-Rückkehrer"

Wer ohne einen negativen Corona-Test nach Österreich aus einem Risikogebiet einreisen will, muss in der Heimat sofort in Quarantäne. So weit so geregelt. Doch weil einige Urlaubs-Rückkehrer die Richtlinien offenbar umgehen, hat ein Wirt aus der Steiermark nun in Eigeninitiative strengere Regeln für sein Lokal erlassen. Den Eingang der Buschenschank Erart in Graz ziert seit neuerstem ein Zettel mit eindringlicher Botschaft: „Nicht für Kroatien-Rückkehrer."

Ein weiterer Beleg für die steigenden Ressentiments im Land gegenüber nach Hause kommende Urlauber? Wirt Franz Erart meine es lediglich gut mit seinen Gästen, wie er im Gespräch mit oe24.at beteuert: „Aus Sorge um meine Stammgäste habe ich das Schild aufgestellt. Ich habe nichts gegen Kroatien-Rückkehrer - überhaupt nicht. Ich will aber die Gesundheit meiner Gäste nicht aufs Spiel setzen.“ Der Grazer Gastronom sei ein „Gutmensch“, denn er „unterstütze die Regierung. Sie hat uns gesagt, dass sie (die Urlaubsrückkehrer, d. Red.) das Virus mit dem Auto einschleppen.“

Urlaub trotz Corona: Auch in Deutschland ein Problem - RKI meldet Anstieg durch Rückkehrer

Das Thema Sommerurlaub trotz Corona hat jüngst auch in Deutschland an Fahrt aufgenommen. Denn die Reiserückkehrer gehen laut Robert-Koch-Institut direkt mit den steigenden Fallzahlen einher. So schrieb das RKI in seinem Lagebericht am 11. August etwa: „Im Zuge der Reisebeschränkungen ist der Anteil, bei denen ein anderes Land als Deutschland als Ursprung angegeben ist, stetig gefallen auf 0,4 Prozent in der Meldewoche 20 (19 Fälle). Seit Meldewoche 21 ist ein Anstieg zu verzeichnen, der in der Meldewoche 32 bei 31 Prozent (1.777 Fälle) liegt.“ Bedeutet konkret: Werden die Grenzen geöffnet, hat es das Virus zwangsläufig leichter - egal ob in Deutschland, Kroatien oder Österreich. (as)

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Auch interessant

Kommentare