Corona-Pandemie

Eiskalte Impf-Drohung sorgt für Wirbel: „Wenn Sie sich nicht impfen lassen, ...“

Ein Mann wird in einem temporären Impfzentrum mit dem Corona-Impfstoff von Sinovac geimpft.
+
Der philippinische Präsident stellte die Bürger vor die Wahl: Impfen oder Gefängnis.

Impfen oder Gefängnis? Der philippinische Präsident stellt die Bürger des Inselstaats vor die Wahl und sorgt für Aufsehen.

Manila - Der Coronavirus-Impfstoff ist weltweit der große Hoffnungsträger im Kampf gegen die Pandemie. Mit einer markigen Botschaft an Impfverweigerer sorgte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte für Aufsehen. Er drohte damit, dass er Impfverweigerer festnehmen lassen werde.

Corona auf den Philippinen: Drohung an Impfverweigerer - „Wenn Sie sich nicht impfen lassen...“

Am Montagabend hatte der Präsident des südostasiatischen Inselstaats in einer Ansprache gesagt: „Es herrscht ein nationaler Notstand. Wenn sie sich nicht impfen lassen wollen, werde ich Sie festnehmen lassen.“ Die Insel-Einwohner müssten eine Entscheidung treffen: Entweder sie ließen sich gegen das Coronavirus impfen oder er schicke sie in das Gefängnis. Des Weiteren kündigte Duterte, der für seine Sprüche bekannt ist, an, er wolle in philippinischen Dörfern Listen darüber führen lassen, wer die Impfung verweigere.

Der philippinische Präsident hat damit gedroht, die Verhaftung von Menschen anzuordnen, die die Corona-Impfung verweigern.

Corona: Präsident mit kruder Drohung - Justizminister rudert schnell zurück

Justizminister Menardo Guevarra relativierte die Aussage des philippinischen Präsidenten jedoch schnell wieder. Ruderte habe seiner Meinung nach lediglich verdeutlichen wollen, wie wichtig es sei, sich schnell impfen zu lassen und die Herdenimmunität zu erreichen. Das sagte Guevarra am Dienstag vor Journalisten.

Von den rund 106 Millionen Einwohnern haben seit Beginn der Impfkampagne rund 2,1 Millionen ein Vakzin erhalten. Mehr als 23.000 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Rund 1,36 Millionen Infektionen verzeichnete das von der Pandemie schwer getroffene Land laut Gesundheitsbehörden. Auch die Delta-Variante ist auf den Philippinen nachgewiesen worden. Insgesamt wurden 17 Fälle der Corona-Mutante gemeldet. In Deutschland ist die Sorge vor der Delta-Variante groß. Ein Immunologe äußerte eine besorgniserregende Befürchtung. (dpa/mbr)

Auch interessant

Kommentare