Kölner Komitee zögert noch

Impfpflicht und strenge Regeln für Düsseldorfer Karneval kommen - Negativer Test reicht nicht

Wie geht es mit dem Karneval in der Corona-Krise weiter? In Düsseldorf werden künftig strenge Regeln gelten. Impfpflicht ist unumgänglich für Jecken.

Düsseldorf – 2021 musste sich der Karneval der Coronavirus-Krise beugen. Zu hoch war das Risiko von Ansteckungen mit dem Virus. Dies wurde von eingefleischten Karnevalisten mit reichlich Wehmut quittiert. Für die neue Saison besteht aber Hoffnung. Während das Festkomitee in Köln noch über einen Corona-konformen Karneval diskutiert, ist in Düsseldorf bereits eine Entscheidung gefallen.

Hier wurde sich darauf geeinigt, dass ein negativer Corona-Test allein nicht reicht, um beim bunten Treiben durch Düsseldorf teilnehmen zu können. Dementsprechend formulieren die Jecken eine Forderung, mit der sie sich nicht nur selbst schützen wollen, sondern im Optimalfall auch die Impfquote erhöhen können.

Düsseldorf lässt nur Geimpfte beim Karneval feiern – Kölner Jecken zögern noch mit ihrer Entscheidung

So wollen die Düsseldorfer Karnevalisten in ihrer nächsten Saison nur Geimpfte und Genesene zu Feiern zulassen. „Wir [...] werden zu unseren Veranstaltungen keinen Eintritt gewähren, wenn lediglich ein negativer Corona-Test vorliegt“, wird Hans-Jürgen Tüllmann von der „Rheinischen Post“ zitiert.

Die FFP2-Maske sitzt, die rote Nase auch: Jecken in Düsseldorf können darauf hoffen, bald wieder Karneval zu feiern. Hierfür gilt jedoch die Impfpflicht.

„Das reicht uns nicht, um uns vor dem Virus zu schützen. Damit wollen wir auch dazu aufrufen, sich impfen zu lassen“, heißt es vom Geschäftsführer des „Comitees Düsseldorfer Carneval“ (CC). Demgegenüber steht das Festkomitee Kölner Karneval, das noch keine finale Entscheidung bezüglich der Corona-Regeln getroffen hat. „Wir diskutieren das noch“, sagt eine Sprecherin.

Coronavirus: Kölner Karnevalisten könnten sich an Düsseldorfer Entscheidung orientieren

Die Düsseldorfer Regelung sei auch für Köln eine Option und definitiv nicht abwegig. Doch wird auch darauf verwiesen, dass noch Zeit bis zum Beginn der neuen Karnevalssaison am 11. November sei. Deshalb könne noch etwas abgewartet werden, wie sich die Corona-Lage entwickelt.

Generell häufen sich die Einschränkungen für Ungeimpfte. Medienberichten zufolge will der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln ab seinem zweiten Liga-Heimspiel keinen Personen mehr Einlass ins Stadion gewähren, die nur ein negatives Testergebnis vorlegen können. Vorher beschreiten die „Geißböcke“ jedoch einen Sonderweg. Zum Heimspiel-Auftakt gegen Hertha BSC ist immerhin 1000 Zuschauern der Einlass gewährt, die nur ein negatives Testergebnis nachweisen können.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch interessant

Kommentare