Konjunkturpaket

Rücken zur Wand: Entscheidung der Regierung lässt Daimler AG keine andere Wahl

Daimler-Chef Ola Källenius bei einer Präsentation von Mercedes auf der IAA. Im Hintergrund der Mercedes EQ - ein E-Auto der Daimler AG.
+
Daimler-Chef Ola Källenius bei einer Präsentation von Mercedes auf der IAA. Im Hintergrund der Mercedes EQ - ein E-Auto der Daimler AG.

Das Konjunkturpaket, das wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg und Deutschland beschlossen wurde, verdoppelt die Prämie für E-Auto und Hybrid. Auch die Daimler AG ist damit zufrieden.

Stuttgart/Berlin - Wegen des Coronavirus rechnet die Bundesregierung für das Jahr 2020 mit der schlimmsten Rezession der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Folgen von Covid-19 für die Wirtschaft tatsächlich verheerend. Die Große Koalition hat deshalb ein Konjunkturpaket beschlossen, das unter anderem Prämien für E-Auto und Hybrid vorsieht.

Wie BW24* berichtet, ist bezeichnet die Daimler AG das Konjunkturpaket für einen guten Kompromiss, obwohl die von ihr geforderte Prämie für Verbrenner abgelehnt wurde. Damit lässt die Bundesregierung dem Konzern keine andere Wahl, als künftig noch stärker auf die E-Mobilität zu setzen.

Die Daimler-Tochter Mercedes Benz hat unter ihren Marken auch viele Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb. (BW24* berichtete)

*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare