Lösung aus den USA

Coronavirus: Mundschutz für eine „übergangene Gruppe“ - Die Maske der besonderen Art

Gehörlose sind auf die Lippen von Sprechenden angewiesen. Mundschutzmasken werden zum Problem - eine Studentin entwickelt eine Lösung.

  • Immer mehr Menschen fordern eine Mundschutzpflicht
  • Mundschutzmasken stellen für Gehörlose allerdings ein Problem dar
  • Eine Studentin aus den USA hat darauf eine Lösung
  • Hier finden Sie unseren Wegweiser zur Berichterstattung und die Corona-News aus Deutschland. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen in Deutschland als Karte. Derzeit gibt es die folgenden Empfehlungen zu Corona-Schutzmaßnahmen*.

Kentucky - Die Mundschutzpflicht ist auch in Deutschland aufgrund der Corona-Krise* in der Diskussion. Politiker sind sich bisher noch nicht einig über den Nutzen* einer solchen Maßnahme. Die Stadt Jena gilt in diesem Fall als Vorreiter - sie hat eine Pflicht bereits eingeführt. Auch die Nachbarländer Österreich und Tschechien schreiben das Tragen einer Mundschutzmaske vor. 

Unabhängig von den Entscheidungen der Politiker* tragen aber bereits viele Menschen weltweit ganz freiwillig solche Mund-Nase-Schutzmasken. Doch eine Gruppe von Menschen wird dabei vergessen: Gehörlose. Sie sind auf die Bewegungen von Lippen angewiesen, um Menschen zu verstehen. 

Coronavirus: Ein Mundschutz für Gehörlose 

Eine Studentin aus dem US-Bundesstaat Kentucky hat sich über dieses Problem Gedanken gemacht. Ihre Idee: Eine Mundschutzmaske mit Sichtfeld im Mundbereich. So können auch Gehörlose trotzdem noch Kommunikation verstehen. Zusammen mit ihrer Mutter näht sie deshalb solche speziellen Masken. 

„Ich hatte einfach das Gefühl, dass da eine riesige Gesellschaftsgruppe übergangen wird“, sagt Ashley Lawrence einem Nachrichtendienst in Kentucky. „Ich fand es sehr wichtig, dass auch in Zeiten wie diesen, alle die Möglichkeit haben, miteinander zu kommunizieren.“ 

Coronavirus: „Ich hatte das Gefühl, dass da eine riesige Gesellschaftsgruppe übergangen wird“

Gehörlose oder schlicht Menschen mit Hörschäden sind vor allem bei der Kommunikation mit Hörenden auf die Lippenbewegungen angewiesen. Doch auch in der Kommunikation zwischen Gehörlosen ist neben den Händen, die Mimik enorm wichtig. 

Auf ihrer Facebook Seite veröffentlichte die junge Frau Fotos ihrer speziellen Mundschutzmaske. Sie erhielt viel Zuspruch und änderte mit ihrer Mutter noch einmal das Schnittmuster, „damit es leichter ist, sie herzustellen“. Interessierte können auch Masken bestellen, schreibt Ashley weiter auf ihrem Facebook-Account. 

Die Diskussion um eine Mundschutzpflicht wird auch vonseiten der Risikopatienten unterstützt. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr durch das Covid-19 engagieren sich viele für eine Tragepflicht.

mak

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Willnow

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare