Schlamperei in Hamburger Klinik

Drei Patienten tot: Coronavirus-Ausbruch in Harburger Asklepios-Klinik

Die Asklepios-Klinik in Hamburg-Harburg hat mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen. (Archivbild)
+
Die Asklepios-Klinik in Hamburg-Harburg hat mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen. (Archivbild)

Weil ein Pflegeheim es möglicherweise versäumt hat, die Asklepios-Klinik in Harburg umfassend über einen Corona-Verdachtsfall zu informieren, musste das Hamburger Krankenhaus jetzt zwei Stationen schließen.

Hamburg/Harburg – In den Hamburger* Krankenhäusern häufen sich die Fälle von Coronavirus-Patienten. Auch im Asklepios-Klinikum Harburg ist es jetzt zu einem Ausbruch des neuartigen Coronavirus-Sars-Cov-2*  gekommen. Das medizinische Personal hatte sich bei Patienten angesteckt, da die entsprechenden Stationen offenbar nicht rechtzeitig über einen Covid-19-Verdachtsfall aufgeklärt wurden.

Am 1. und 2. April 2020 soll das Asklepios-Klinikum Harburg zwei Patienten aus dem Wilhelmsburger Pflegeheim „Am Inselpark“ aufgenommen haben. Einer von ihnen klagte über urologische Beschwerden. Er wurde daraufhin stationär in der Urologie behandelt - teilweise ohne entsprechende Schutzausrüstung. Das Klinikpersonal wusste nicht, dass er an Covid-19 erkrankt war. Die Folge: Drei Asklepios-Patienten starben am Coronvirus, 48 Pfleger und Ärzte sind in Quarantäne, berichtet 24hamburg.de.*

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare