"Wirklich die Nase voll“

Täglich Ausreden gegen einfachste Schutzmaßnahmen - Ladenbesitzerin rechnet mit Kunden ab

Coronavirus-Schutzmaßnahmen werden einfach ignoriert: Diese Ladenbesitzerin in NRW wehrt sich gegen ihre eigene Kundschaft.
+
Coronavirus-Schutzmaßnahmen werden einfach ignoriert: Diese Ladenbesitzerin in NRW wehrt sich gegen ihre eigene Kundschaft.

Jeden Tag kommen Ausreden - jetzt ist eine Ladenbesitzerin auf die Barrikaden gegangen. Sie hat es satt, dass sich ihre Kunden immer wieder gegen einfachste Maßnahmen gegen das Coronavirus wehren.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es ist nur ein kleines Geschäft im Sauerland (NRW), doch das Thema geht alle Ladenbesitzer in Deutschland an, seit es verschärfte Maßnahmen gegen das Coronavirus gibt. Denn was Christiane Schauerte in ihrem Lotto-Laden in der kleinen Stadt im Märkischen Kreis immer wieder erlebt, ist kein Einzelfall.

Jetzt wehrt sich die Ladenbesitzerin gegen ihre eigenen Kunden - und das in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Denn viele von ihnen sehen es nicht ein, eine der einfachsten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus anzuwenden - obwohl es ihr und das Leben der Angestellten im Laden schützen könnte, wie come-on.de* berichtet.

Immer wieder hört sie Ausreden, wie "Ich möchte doch nur Zigaretten, ich bin doch Stammkunde". Dass das Coronavirus auch bei Rauchern und Stammkundschaft keine Ausnahme macht ist dabei egal. Jetzt hat die Ladenbesitzerin die Nase voll. Sie greift zu drastischen Maßnahmen.

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare