Furchtbare Details bekannt

Sie wollte eigentlich heiraten: Frau erkrankt schwer am Coronavirus - und stirbt kurz darauf

Eine Braut posiert im Licht der Nachmittagssonne vor der Skyline der Stadt auf dem Lohrberg.
+
Ihren geplanten Hochzeitstag verbrachte Stephanie im Krankenhaus (Symbolbild).

In Texas kommt es zu einem erschütternden Fall - Stephanie Lynn Smith erkrankt kurz vor ihrer Hochzeit am Coronavirus. Statt am Altar verbringt sie ihren Hochzeitstag auf der Intensivstation.

  • Ein glückliches Paar plant zu heiraten.
  • Ein paar Tage vor der Hochzeit erkrankt die Verlobte jedoch an Corona.
  • Sie verliert den Kampf gegen das Coronavirus.

Texas - Es ist ein erschütternder Vorfall, zu dem es in der USA gekommen ist, vor allem für Jamie Bassett. Der junge Mann verlor nun seine Verlobte Stephanie. Zusammen mit Oralia Smith, Stephanies Mutter, schildert Bassett dem Nachrichtensender NBCnews seine Trauer über den Verlust seiner Verlobten.

Geplant war einer der glücklichsten Tage ihres Lebens. Am 13. November wollte das Paar eigentlich heiraten. Stephanies älterer Bruder sollte dabei die Trauung der aufgrund von Corona verkleinerten Zeremonie auf einem Feld durchführen. Neben Smiths Bruder hätten ansonsten nur noch die Eltern an der Hochzeit teilgenommen.

Wirklich niemand hätte mit dem rechnen können, was stattdessen auf das so verliebte Paar zukam. Ein paar Tage vor der Hochzeit begann Stephanie sich nicht gut zu fühlen. Sie zeigte zu dem Zeitpunkt jedoch noch keine der typischen Symptome für das Coronavirus auf. Kurze Zeit später setzten bei ihr aber schon die ersten Indikatoren auf das Virus, wie Geschmacks- und Geruchsverlust, ein - sie wusste jedoch nicht, dass dies typische Symptome des Coronavirus waren.

Coronavirus: Frau ging frühzeitig zum Arzt, doch ihr Zustand wurde nicht besser

Wie Stephanies Mutter Oralia erklärte, habe ihre Tochter sich wegen der bevorstehenden Hochzeit gestresst und ging deshalb zum Arzt. Dieser verschrieb ihr Medikamente, die ihren Zustand aber in keinster Weise verbesserten. Also brachte Jamie seine Verlobte ins Krankenhaus. Dort folgte schnell die Diagnose: Stephanie hatte sich mit dem Coronavirus infiziert und dazu noch eine Pneumonie, also eine Lungenentzündung.

Coronavirus: Nach der Diagnose des Coronavirus wurde Stephanie wieder nach Hause geschickt

Das Krankenhaus schickte sie nach ihrer Diagnose wieder nach Hause. Stephanie sollte Vitamine zu sich nehmen, sich ausruhen und ihren Sauerstoffgehalt überwachen. Nach Aussagen Bassetts, soll sie ungewöhnlich viel geschlafen und kaum etwas gegessen haben. Als der Verlobte ihre Sauerstoffsättigung anhand eines Pulsoximeters überprüfte, war diese extrem niedrig. Oralia und Jamie brachten sie deshalb ein zweites Mal ins Krankenhaus. Dass das der letzte Augenblick sein würde, in dem sie Stephanie lebend sehen würden, wussten sie zu dem Zeitpunkt noch nicht.

Coronavirus: Frau fühlt sich krank - doch ihr Zustand wurde von Ärzten nicht als ernst genug eingestuft

Im Krankenhaus wurde behauptet, Stephanies Sauerstoffgehalt müsse sich einfach wieder erhöhen. So ernst sei ihr Zustand gar nicht. Stephanie selbst war positiver Dinge, doch ihre Verfassung verschlechterte sich von Tag zu Tag, bis sie schließlich auf der Intensivstation landete. Dort angelangt sollen die Ärzte nach Aussagen Bassetts immer noch nicht die Ernsthaftigkeit Stephanies Zustands erkannt haben.

Während die Verlobte ihren eigentlichen Hochzeitstag isoliert auf der Intensivstation verbrachte, bekam sie zusätzlich noch Angststörungen* und Panikattacken. Stephanie soll ihrer Mutter zufolge ein sehr sozialer und lebensfroher Mensch gewesen sein.

Coronavirus: Sie wollte eigentlich heiraten - dann stirbt Verlobte völlig unerwartet

Am 18. November 2020 erreichte die Mutter und den Verlobten die tragische Nachricht. Die Ärzte konnten Stephanie nicht mehr retten. Insgesamt viermal hatten sie ihren Puls verloren. Dreimal konnte Stephanie noch mit CPR zurückgebracht werden. Doch beim letzten Versuch konnten sie ihren Puls nicht mehr zurückholen. Stephanie starb demnach alleine im Krankenhaus und hatte durch das Coronavirus nicht einmal die Chance von ihrer Familie und ihrem Verlobten Abschied nehmen zu können. (lp) *tz.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare