Übernahme ist besiegelt

Daimler verkauft einstiges Prestigewerk an britischen Konzern - Gründe der „Optimierung“

Ein Mitarbeiter läuft während einer Präsentation des neuen Elektroantriebs Smart fortwo vor Medienvertretern am Fließband in der Autofabrik von Smart vorbei.
+
Die Daimler AG verkauft sein Smart-Werk im französischen Hambach nun endgültig. 1.600 Arbeitsplätze sind dadurch gefährdet (Archivbild).

Der Autobauer Daimler verkauft sein Smart-Werk im französischen Hambach an den britischen Konzern Ineos. Arbeitsplätze sollen durch den Verkauf jedoch nicht abgebaut werden.

Stuttgart - Das Smart-Werk der Daimler AG im französischen Hambach sollte eigentlich das Aushängeschild für den Wandel des Stuttgarter Konzerns zur E-Mobilität werden. Genau aus diesem Wandel verkauft der Autobauer die Fabrik jedoch nun. Der neue Besitzer Ineos Automotiv unter der Leitung von Milliardär Jim Ratcliffe wird jedoch keine Arbeitsplätze abbauen und zunächst auch die Produktion der E-Smarts am Standort fortsetzen. Langfristig plant der britische Konzern jedoch, in der Fabrik einen großen Geländewagen zu produzieren. Daimler will das Modell Smart dagegen ab 2022 in China bauen lassen.

Wie BW24* berichtet, rettet ein britischer Milliardär 1.300 Daimler-Mitarbeiter vor der Arbeitslosigkeit.

Die Daimler AG befindet sich aktuell im Wandel (BW24* berichtet). Der Stuttgarter Konzern will seine Produktion nach und nach auf die E-Mobilität umstellen. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare