1. tz
  2. Welt

Er hat einen entscheidenden Vorteil: Roter Punkt am Briefkasten – Was steckt dahinter?

Erstellt:

Kommentare

Ein gelber Briefkasten mit einem roten Punkt. Das steckt hinter dem Aufkleber.
E-Mail und Messengerdienste verdrängen sie allmählich: Briefkasten. Einige von ihnen werden sogar noch seltener. © Michael Teichert/IMAGO

Eigentlich fallen sie gar nicht auf und rar werden sie auch: Der rote Punkt am Briefkasten. Für Eilige hat der selten gewordene Punkt aber einen entscheidenden Vorteil.

München - 108.500 von ihnen gibt es derzeit deutschlandweit: Briefkästen. Und nur auf rund 2.000 davon ist ein roter Punkt zu sehen. Tendenz sinkend. Doch: Was bedeutet er überhaupt?

Der rote Punkt am Briefkasten: Das steckt dahinter

Der rote Punkt an einem Briefkasten signalisiert, dass dieser auch sonntags geleert wird. Meist befindet er sich in Kreisstädten, kreisfreien Städten und an Bahnhöfen mit ICE-Anschluss sowie an stark frequentierten Standorten, an größeren Postfilialen oder an Briefzentren. So auch in München. Im Stadtgebiet gibt es derzeit 33 Stück, zu finden sind sie beispielsweise neben der großen Postfiliale in der Theresienstraße, in der Sparkassenstraße in der Nähe des Marienplatzes oder direkt am Hauptbahnhof. Wer eilig seine Post verschicken möchte, kann sich auf der Website der Deutschen Post bequem die Standorte anzeigen lassen. Dass Post auch fast zwei Jahrzehnte später erst ankommen kann, hat diese Frau in Eberswalde* erfahren.

Screenshot des Stadtplans München mit Briefkästen, die am Sonntag geleert werden. Sie haben einen roten Punkt.
An diesen Standorten in München wird die Post am Sonntag geleert. © Screenshot Deutsche Post

Die Zahl der Briefe sinkt seit Jahren - die Deutsche Post reagiert

Die Deutsche Post reduziert jedoch seit Jahren die Leerungen am Sonntag. Weil die Anzahl der verschickten Briefe durch E-Mail und elektronische Kommunikation laut Weltpostverein seit 2010 um rund 20 Prozent gesunken ist, hat das Unternehmen sich der sinkenden Nachfrage angepasst. Außerdem fehlt am Wochenende die Geschäftspost. Die meisten Briefkästen leert die Deutsche Post täglich oder auch nur einmal pro Woche. Abbauen möchte die Deutsche Post die Briefkästen aber nicht. Eine Kundin hingegen verschickt sehr regelmäßig Post und ärgerte sich über die Umstellung der Post. (mell) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare