Deutscher (40) von Lawine getötet

Neukirchen - Bei einem Lawinenunglück in den österreichischen Alpen ist ein Mann aus Nordrhein-Westfalen getötet worden, sechs weitere Menschen wurden verletzt.

Der 40-Jährige wurde zwar zunächst wiederbelebt, nachdem Retter ihn aus den Schneemassen ausgegraben hatten. Er starb nach Angaben der Polizei aber am Freitagnachmittag im Krankenhaus in Salzburg.

13 Schneeschuhwanderer aus Deutschland und der Schweiz sowie eine österreichische Führerin waren am Freitagmittag in den Bergen bei Neukirchen in Westösterreich unterwegs, als sich oberhalb von ihnen eine 120 Meter breite und 300 Meter lange Lawine löste. Sie riss sieben Menschen mit, die bis zu zwei Meter tief verschüttet wurden.

Zwei Menschen konnten schnell aus den Schneemassen befreit werden. Mit vier Hubschraubern trafen Retter mit Hundestaffeln und Suchgeräten ein, die auch die übrigen Verschütteten ausgruben und in Krankenhäuser brachten. Fünf der Verletzten waren Urlauber aus Deutschland. Insgesamt 99 Helfer waren im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

auch interessant

Meistgelesen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“

Kommentare