In Deutschland: Autofahrer rammt Känguru

+
Im emsländischen Haren, ist ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen (Archivbild).

Haren - Nicht in Australien, sondern im emsländischen Haren, ist am Mittwoch ein Autofahrer mit einem freilaufenden Känguru zusammengestoßen.

Das Tier war plötzlich vor dem Auto des 53-jährigen Fahrers aufgetaucht und trotz Vollbremsung von dem Wagen erfasst worden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das verletzte Tier wurde vom dem 53-Jährigen und einem Anwohner eingefangen und in den Tierpark Nordhorn gebracht. Dort stellten Tierärzte einen komplizierten Beinbruch fest, der nicht operiert werden konnte. Das Känguru wurde deshalb eingeschläfert.

Die Herkunft des Tieres war zunächst unklar. “Bislang wurde kein Känguru von einem Zoo oder Tierpark als vermisst gemeldet“, sagte ein Polizeisprecher. In den vergangenen Wochen war in der Region mehrfach ein Känguru gesichtet worden. Vermutlich handelte es sich dabei um das jetzt getötete Tier.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Hermes-Paketbote schreibt richtig traurige Botschaft auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“
Hermes-Paketbote schreibt richtig traurige Botschaft auf Benachrichtigung - „Komplett die Ehre genommen“
Grusel-Detail auf Foto - Es ist keineswegs im Kreis - Bemerken Sie es gleich?
Grusel-Detail auf Foto - Es ist keineswegs im Kreis - Bemerken Sie es gleich?
Foto aus Tankstelle: Heikles Detail bei einer der Damen - Erblicken Sie es unmittelbar?
Foto aus Tankstelle: Heikles Detail bei einer der Damen - Erblicken Sie es unmittelbar?
Axt-Angriff in Limburg: Verdächtiger schweigt noch immer – Staatsanwaltschaft wirft ihm Heimtücke vor
Axt-Angriff in Limburg: Verdächtiger schweigt noch immer – Staatsanwaltschaft wirft ihm Heimtücke vor

Kommentare