1. tz
  2. Welt

Änderung bei Post und DHL: Wissen, welcher Brief kommt? Neue Funktion macht es möglich

Erstellt:

Von: Franziska Schwarz

Kommentare

Symbolbild für Post: Briefumschläge auf einem Tisch
Die „Post & DHL“-App kündigt nun auch Briefe an (Symbolbild). © YAY Images/Imago

Die Deutsche Post und DHL statten ihre App mit einer neuen Funktion aus: In Zukunft soll man Briefe sehen können, wenn sie vielleicht noch Tausende Kilometer entfernt sind.

Bonn - Kommt irgendwann mal ein Brief – und falls ja, wie sieht er aus? Vielleicht ist es ja ein Luftpostbrief mit blau-weiß-rotem Schrägaufdruck am Rand, so wie im Foto oben ganz links zu sehen. Die Deutsche Post will solche Fragen nun beantworten, und zwar mit Foto-Benachrichtigungen.

In deren App namens „Post & DHL“ sollen Kundinnen und Kunden unter dem Menüpunkt „Briefankündigungen“ zukünftig sehen, welche Art von Briefen auf dem Weg sind. Das berichtet das deutsche Magazin PC Welt und liefert sofort diese Info mit: Die Briefe sollen in den Sortierzentren automatisiert fotografiert werden, und somit alle Datenschutz- und Sicherheitsstandards eingehalten werden.

Deutsche Post führt „Briefankündigungen“ ein: Anleitung für die App

Die Neuerung gibt es dem Bericht zufolge in der Version 8 der „Post & DHL“-App. Auf diesem Pfad finden sie die neue Funktion:

Der Service sollte dann aktiv sein. Vielleicht kommt er zur rechten Zeit? Die Deutsche Post hat gerade ihre Quartalszahlen vorgelegt. Jahrelang ging es beim Paketgeschäft nach oben, angekurbelt durch den Online-Handel. Die Corona-Pandemie war ein zusätzlicher Wachstumstreiber. Das ist inzwischen vorbei. Aber nicht für Briefe!

Nach Corona-Pandemie: Mehr Briefe in Deutschland – vor allem Werbung

Das Briefgeschäft, das im Digitalzeitalter lange geschrumpft ist, zeigte sich erstaunlich robust und legte sogar zu – hier stieg das Volumen um sieben Prozent. Das lag daran, dass Firmenkunden wieder mehr Werbung verschickten als noch im ersten Quartal 2021, als viele Shops geschlossen waren oder die Konsumenten die Innenstädte aus Sorge vor Corona generell mieden.

Unermüdlich macht der Konzern an diesem Mittwoch (4. Mai) mit „Möge die Post mit euch sein!“ Werbung für seine Dienste:

Energiekrise in Deutschland: Spritkosten wirken sich auf DHL-Geschäft aus

Ist die neue Funktion der App wirklich nützlich? Wenn es sich bei den Briefen nur um Werbung von irgendeiner Firma handelt, wäre man dank „Briefankündigung“ zumindest rechtzeitig gewarnt. Der Zusteller DHL – immer gut für eine skurrile DHL-Zettel-Geschichte – gehört übrigens zur Deutschen Post.

Auch DHL konnte seinen Umsatz verbessern, das Betriebsergebnis blieb hingegen fast gleich. Das lag auch an Wertminderungen, die nach der Einstellung des Russland-Geschäfts vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts erfolgten, und an höheren Spritkosten. (frs mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare