1. tz
  2. Welt

„Woran erkennst du, dass der DHL-Bote privat Fahrrad fährt?“: Foto entfacht erbitterte Verkehrsdebatte

Erstellt:

Von: Franziska Schwarz

Kommentare

Das Foto von einem DHL-Lieferwagen schlägt Wellen.
Das Foto von einem DHL-Lieferwagen schlägt Wellen. © Twitter / @Hornschild

Der Paketdienst hat mit dem Streit erst einmal nur bedingt zu tun. Denn es geht um eine Grundsatzdebatte: Wo in den Innenstädten parken? Und hat jemand Vorrang?

Erlangen - Dass zugeparkte Radwege ein absolutes Reizthema sind, ist bekannt. Schön lässt sich das an Twitter ablesen, wo die entsprechenden Fotos zu langen Threads führen. Jetzt war es genau anders herum – und es gab nicht weniger Streit.

Auf dem besagten Bild ist zu sehen, wie ein DHL-Wagen den Fahrradweg freilässt, aber für seine Lieferung eben auf der Autospur hält. Der Tweet kommt vom Erlanger Stadtrat Sebastian Hornschild (Klimaliste), der dazu schrieb: „Woran erkennst du, dass der DHL-Bote privat Fahrrad fährt?“ Wohl daran, dass er an die Fahrradfahrenden denkt. Der Tweet erhielt in nur drei Tagen mehr als 15.000 Likes.

DHL parkt auf Fahrspur statt Fahrradweg: „Verschiebt das Problem“

Aber eben nicht an die Autofahrenden. Viele Kommentierende sehen nun die Straßenverkehrsordnung (StVO) verletzt. „Eine komplette Spur für Autos dicht gemacht, ich weiß gerade nicht, wen ich mehr hassen soll, den Paketboten, der erstmal alles richtig gemacht hat, oder jeden einzelnen Radfahrer“, kommentiert ein offenbar autofahrender User.

Dann geht es ans Eingemachte: DHL dürfe hier sehr wohl den Wagen abstellen, dass es sich laut StVO um einen „hoheitlichen Einsatz“ handle, lautet ein Einwurf. Widerspruch kommt sofort: Paketzustellende hätten nichts mit Tätigkeiten des „öffentlichen Gemeinwesen“ zu schaffen, überdies sei DHL privatisiert.

„Da wo er nun parkt, darf er das aber doch genauso wenig wie auf dem Fahrradweg, oder? Man verschiebt das Problem also nur woanders hin“, lautet eine weitere Frage. „Beide Halteversionen sind nicht erlaubt. Weshalb sind wartende Autofahrer besser als wartende Fahrradfahrer. Ich verstehe es nicht“, ist sich eine weitere Person in der Debatte sicher.

Marktführer in Deutschland DHL (Deutsche Post) hat seit Corona-Krise mehr Aufträge

DHL gehört zu den großen wirtschaftlichen Profiteuren der Corona-Krise. Weil die Menschen mehr daheim sind als früher und weniger in die Innenstadt gehen zum Shoppen, bestellen sie mehr online - und warten dann auf DHL-Boten, die ihre Pakete ausliefern. Die Firma ist Marktführer in Deutschland, Paket-Konkurrenten sind Hermes, DPD, UPS, Fedex und GLS.

In StVO-Paragraf 12 unter der Überschrift „Halten und Parken“ steht jedenfalls: „Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt“, sowie: Zum Parken ist der rechte Seitenstreifen zu nutzen, falls das nicht geht, an den rechten Fahrbahnrand heranzufahren. „Das gilt in der Regel auch, wenn man nur halten will; jedenfalls muss man auch dazu auf der rechten Fahrbahnseite rechts bleiben.“

Hiermit hören die Probleme, welche die Twittergemeinde in dem Fotopost sieht, aber nicht auf: „Fast vorbildlich!“, lautet ein Kommentar. „Nur verstehe ich immer noch nicht, wie es sich durchsetzen konnte, die Warnblinkanlage als Haltesignal zu verwenden?“, heißt es weiter. „In der Fahrschule haben wir ALLE gelernt: Warnblinker NUR im Notfall...“ (frs)

Auch interessant

Kommentare