Sparkassen und Genossenschaftsbanken erleben einen Run auf Geldanlagen und Gold

Die Gewinner der Krise

Das gute alte Sparbuch erlebt wird angesichts der unsicherer Zeiten von Anlegern wieder entdeckt
+
Das gute alte Sparbuch erlebt wird angesichts der unsicherer Zeiten von Anlegern wieder entdeckt

Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken erleben einen Run auf Geldanlagen und Gold.

Bei der Bankenkrise gibt es doch noch Gewinner: Die hohe Einlagensicherung bescherte den Sparkassen und Genossenschaftsbanken (Volks- und Raiffeisenbanken) im Gegensatz zu den Privatbanken in den letzten Tagen einen wahren Run auf Geldanlagen und Gold und einen erheblichen Zulauf von Kunden und Kapital.

Bei der Stadtsparkasse München verzeichnete man nach eigenen Angaben einen erheblichen Zuwachs von gewerblichen und privaten Neukunden. Stephan Kirchner, stellvertretender Vorstand der SSK München erklärte gegenüber der tz „Wir profitieren als Institut von der hohen Einlagensicherung. Seit dem 1. Oktober ist der Bestand an Termingeldern in unserem Haus um 149 Mio. Euro gestiegen.“ Zudem wurden dem Institut laut Kirchner in den letzten Tagen immer wieder Geldanlagen von 20000 Euro bis zu zweistelligen Millionenbeträgen avisiert.

Lesen Sie auch:

Dramatische Börsen-Einbrüche - Berlin erwägt Einstieg bei Banken

So garantieren die Banken Ihr Geld

Sparer schaufeln Millionen aufs Konto

Die Finanzkrise kostet die Welt 1 Billion Euro!

Deutsche Aktien fallen trotz Zinssenkung weiter

„Die Psychologie ist ganz entscheidend!“

Kann die Stadt ihre Schulden nicht abbauen?

Auch Gold war bei der Stadtsparkasse München gefragt wie nie zuvor. Kirchner: „In der letzten Woche wurde allein an der Goldkasse in der Hauptgeschäftsstelle am Marienplatz soviel Gold verkauft wie sonst in einem ganzen Monat. Teilweise stieg der Tagesumsatz um das Zehnfache.“

Ähnliche Einlagensteigerungen vermelden auch die bayerischen Genossenschaftsbanken. „Die Mittelzuflüsse in Form von Überweisungen und Bareinzahlungen sind ansehnlich, ja beträchtlich“, sagte der Sprecher der Genossenschaftsbanken Dr. Jürgen Gros zur tz. Genau Zahlen liegen erst Mitte des Monats vor.

Wie die Sparkassen, so erleben auch die Volks- und Raiffeisenbanken eine Wiedergeburt der konservativen Anlagen wie Sparbücher, Sparbriefe sowie Tages- und Festgeld, worüber man schnell wieder verfügen kann. „Derzeit wird nicht um jedes Prozent Rendite gefeilscht wird. Im Moment steht bei den Kunden die Sicherheit im Vordergrund“, so die Bankexperten.

Doch wie bei zahlreichen Privatbanken, so gab es auch bei den Sparkassen und Genossenschaftsbanken viele Kunden, die aus Angst vor einer Ausweitung der Bankenkrise größere Geldsummen abhoben, um sie daheim zu horten oder vom Konto in ein Schließfach zu verlegen.

Bei den Genossenschaftsbanken können sich laut Pressesprecher Gros verunsicherte Anleger in den Filialen eine Sicherheitseinrichtungsurkunde vorlegen lassen oder eine Kopie davon erhalten.

Vereinzelt fandennach tz-Informationen in den letzten Tagen in München und Umgebung sogar erste Hamsterkäufe statt. Besorgte Bundesbürger erwarben bei Discountern größere Mengen von Nahrungsmitteln und Dinge des täglichen Bedarfs in Erwartung einer Zuspitzung der Geldmarktkrise und damit verbundener Preiserhöhungen.

Uwe Fajga

Hier besitzen deutsche Anleger ein Sparkonto

Sparkassen 36,8%

Volks- und Raiffeisenbanken 17,3%

Postbank 6,3%

Deutsche Bank 4,6%

Commerzbank 2,6%

Sparda-Bank 2,4%

Citibank 2,1%

Dresdner Bank 1,9%

Ing. DiBa 1,8%

Hypovereinsbank 1,4%

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 04.07.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 04.07.2020: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Perseiden 2020: Meteorstrom bringt Sternschnuppenregen
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot
Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Kommentare