Verhexte Schleudersteine?

Dieb gibt Beute nach 20 jahrelanger Pechsträhne zurück

Jerusalem - Ein seit dem Diebstahl zweier archäologischer Funde vom Pech verfolgter Dieb in Israel hat sein Diebesgut nach 20 Jahren reumütig zurückgegeben.

Wie die israelische Altertümerbehörde am Montag berichtete, legte der Unbekannte die 2000 Jahre alten Schleudersteine in einer Tasche auf dem Hof des Museums für Islamische und Nahöstliche Kultur in der südisraelischen Stadt Beerscheba ab. Auf einem Zettel schrieb der Dieb, er habe die zu einer römischen Steinschleuder gehörenden Steine 1995 in der Antiken-Stadt Gamla auf den Golanhöhen mitgehen lassen. "Ich habe sie im Juli 1995 gestohlen, und sie haben mir seitdem nichts als Ärger gebracht. Bitte, stehlt keine antiken Funde!" appellierte er an andere potenzielle Diebe.

Laut der Altertümerbehörde wurden in Gamla fast 2000 derartige Schleudersteine gefunden, die die Römer bei der Eroberung der Stadt einsetzten. Welches Unglück ihm genau widerfuhr, schrieb der reumütige Dieb in seinem Brief den Angaben zufolge nicht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen
Lotto am Mittwoch, 15.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch, 15.11.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld
Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld
Wer nachahmt, macht sich beliebt
Wer nachahmt, macht sich beliebt

Kommentare