Ungewöhnliches Versteck

Diebin packt halbes Warenlager in ihren BH

Celle - Die Waffen einer Frau wollte eine Diebin in Celle für sich nutzen. Doch sie flog auf - mit einem ungewöhnlichen Beutelager.

Gewöhnliche Ladendiebe stecken ihre Beute unter ihren Pulli, vielleicht in eine Tasche. Eine junge Frau hatte eine andere Idee, wie sie ihr Diebesgut aus einem Warenhaus in Celle (Niedersachsen) schmuggeln kann. Sie steckte die Gegenstände in ihren BH. Und in den passte offensichtlich einiges. Die 21-Jährige packte sieben DVDs, eine WLAN-Lautsprecherbox und ein USB-Kabel mit Netzstecker in das Kleidungsstück. 

Bis vor die Tür schaffte es die Frau mit ihrem „Vorbau“ allerdings nicht. Die 21-Jährige wurde von einem Ladendetektiv erwischt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zunächst händigte sie dem Detektiv mehrere DVDs mit indischen Bollywood-Filmen aus, die sie aus ihrem BH fischte. Der zweifelte, dass die junge Frau alles ausgepackt hatte - und er behielt recht.

„Ein ungewöhnlicher Fall“

„Das ist schon ein eher ungewöhnlicher Fall, wegen des Aufbewahrungsortes des Diebesgutes“, sagte Celles Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. „Vielleicht hat die Frau nicht damit gerechnet, dass sie an der Stelle durchsucht wird.“

Wer nun glaubt, diese Dinge passen niemals in einen gewöhnlichen BH, der irrt. Das Kleidungsstück war nicht für den Beutezug präpariert. Die Frau trug laut Polizei einen einen „handelsüblichen BH“. Über die Körbchengröße ist allerdings nichts bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger war wohl Zufallsbekanntschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.