Nach 12 Jahren im Dienst

Diese Polizistin kündigte Job, um an der Stange zu tanzen

England - Eine Polizistin hat nach 12 Jahren ihren Dienst quittiert, um mehr Geld zu verdienen - an der Stange.

So sieht Glück aus: Das ist Hannah Havers (35) mit ihrem Mann Michael.

Hannah mit ihrem Mann Michael, der ebenfalls Polizist ist. 

Hannah hat drei Kinder und führt nun wieder eine glückliche Ehe. Das war lange Zeit ganz anders...Seit 2003 arbeitete Hannah als Polizistin. Doch Drogen, Kriminalität und lange Schichten belasteten das Familienleben. Also fasste Hannah im Mai letzten Jahres einen Entschluss: Sie kündigte ihren 35.000 Euro-Job als Polizistin in Oxfordshire. Jetzt verdient Hannah knapp 6.000 Euro im Monat - als Lapdancer! Mit 19 Jahren hatte sie zum Spaß ab und zu an der Stange getanzt. Das daraus mal ein Beruf werden würde, hätte Hannah niemals gedacht. 

Fast doppelt so viel Geld hat die dreifache Mama nun zur Verfügung. Dem „Mirror“ sagte sie: „Es war die beste Entscheidung meines Lebens.“ Dank ihrer neuen Arbeitszeiten in der Nacht hat Hannah nun auch wieder mehr Zeit für ihre Kinder Christian (11), Harley (4) und Madison (2).

„Ich gehe drei Mal die Woche tanzen und komme damit super über die Runden“, erzählt Hannah. Jeden Freitag geht sie nun wieder mit ihrem Mann Michael essen. Um die Kinder kümmert sich dann eine Nanny. „Früher kam ich total gestresst von der Arbeit nach Hause, jetzt bin ich entspannter und bin wieder eine gute Mutter und Ehefrau. 

Und was sagt Ehemann und Polizist Michael zu dem Job an der Stange? „Ich unterstütze sie, wo ich kann. Sie macht nichts Falsches. Unser Leben hat sich zum Positiven verändert, seit Hannah im Nachtleben arbeitet.“ 

Auch interessant

Meistgelesen

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Alarm an Deutschlands beliebtestem See - mit gravierenden Folgen für die Region
Alarm an Deutschlands beliebtestem See - mit gravierenden Folgen für die Region
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
Jogger liegt monatelang im Koma - jetzt ist klar, warum er lange nicht identifiziert wurde
Jogger liegt monatelang im Koma - jetzt ist klar, warum er lange nicht identifiziert wurde

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.