1. tz
  2. Welt

Dieses Auto hat eine Obdachlose sechs Stunden lang „bearbeitet“

Erstellt:

Kommentare

Los Angeles - Als Stacy Omelianoff nach Thanksgiving wieder zu ihrem Auto zurückkam, traf sie fast der Schlag. Sechs Stunden lang hatte eine obdachlose Frau ihren Buick zerstört.

Das Ausmaß der Zerstörung ist einfach unglaublich: Sechs Stunden lang hatte eine obdachlose Frau den Buick von Stacy Omelianoff bearbeitet: „Ich bin zusammengebrochen und habe nur noch geweint; das kann nicht wahr sein“, meinte die Besitzerin im Interview mit dem Nachrichtensender CBS Los Angeles.

Als Omelianoff an Thanksgiving ihren Wagen vor der Wohnung eines Freundes in Koreatown abstellte, war noch alles in Ordnung. Doch nur einen Tag später sah ihr Auto aus, als wäre ein Bandschleifer darüber hinweggefegt. Aber nicht nur über das Ausmaß der Zerstörung ärgert sich die Besitzerin. Sie regt sich auch darüber auf, dass keiner die Obdachlose bei ihrer Tat aufgehalten hat: „Passanten sind vorbeigefahren, haben gehalten und haben Fotos und Videos gemacht und sind dann weitergefahren.“

Wie exzessiv der Vandalismus war, zeigen die Aufnahmen der Überwachungskamera: Zuerst riss die Frau einen der Scheibenwischer vom Auto ab und ritzte damit Buchstaben und Muster in den Lack. Für die weitere Zerstörung benutzte sie dann ein Metallrohr und ein Holzbrett. Sie stieg sogar auf das Dach des Autos, um darauf herumzuspringen. Zudem zerstach sie die Reifen und riss den Kühlergrill heraus. 

Auch wenn ihr Buick nun zerstört ist, so hat Omelianoff trotzdem Mitleid mit der Täterin: „Ich bin wütend, verletzt, frustriert und gleichzeitig habe ich aber auch Verständnis, weil sie mentale Probleme hat.“ Mittlerweile wurde die Frau von der Polizei in eine Klinik gebracht, wo sie psychische Betreuung erhält.

Patrick Steinke/ds

Auch interessant

Kommentare