Pünktlich zu den Sommerferien

Corona: Digitaler Impfpass in EU gestartet – Nachweis für den Urlaub

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat, das von einer Apotheke ausgestellt wurde.
+
Mit dem digitalen Impfpass kann man eine Impfung seit dem 1. Juli europaweit nachweisen.

Der digitale Impfpass wird nun europaweit in über 30 Ländern akzeptiert. Das EU-Impfzertifikat dient als Nachweis für die Corona-Impfung und erleichtert das Reisen.

Düsseldorf – Nachdem der digitale Impfpass bereits in Deutschland gestartet ist, wird das Zertifikat nun auch europaweit zum Reisen akzeptiert. Passend zu den Sommerferien in NRW* können Urlauber den digitalen EU-Impfnachweis in über 30 Ländern nutzen und ihre Impfung gegen das Coronavirus nachweisen. Der digitale Impfausweis kann sowohl über die Corona-Warn-App als auch die CovPass App abgerufen werden.

Zwar ist das gelbe Impfheft noch immer gültig, allerdings erleichtert der digitale Impfnachweis durch die europaweite Anerkennung das Ein- und Ausreisen an den Grenzen. Wer über den EU-Impfnachweis in der App verfügt, sollte aber aus Sicherheitsgründen nicht auf das gelbe Heft verzichten – so sind Urlauber auch beim Verlust des Handys abgesichert. Neben Deutschland akzeptieren auch die beliebten Urlaubsreiseziele Kroatien, Griechenland oder Italien das Corona-Zertifikat. Da die Länder Impfbescheinigungen mit den zugelassenen Impfstoffen akzeptieren müssen, ist es für Reisende nicht relevant, mit welchem Impfstoff sie geimpft wurden. 24RHEIN* berichtet, was Urlauber über den digitalen Impfpass wissen sollten und welche Länder noch technische Schwierigkeiten beim EU-Impfzertifikat haben*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare