Eine Düsseldorfer Filiale

„Technische Gründe“: dm-Kundin enttäuscht über Schließung am Werktag

Eine dm-Filiale hat an einem Werktag um 16 Uhr geschlossen. Einer Kundin war nicht gerade begeistert davon. Das Problem war aber wohl kurze Zeit später wieder gelöst

Düsseldorf - Für gewöhnlich haben Geschäfte in Deutschland unter der Woche bis 20 Uhr geöffnet. Kleinere Betriebe schließen die Türen auch mal um 18 oder 19 Uhr, bei Filialen von großen Handelsketten passiert das aber äußerst selten. Nun hatte eine dm-Filiale in Düsseldorf an einem Werktag schon um 16 Uhr geschlossen.

„Liebe Kunden, aus technischen Gründen ist unsere Filiale momentan geschlossen!“, stand auf einem Zettel, der vor dem Geschäft auf einer stehenden Werbetafel angebracht war. Eine Kundin teilte das Foto auf der Facebook-Seite von dm Deutschland mit den Worten „mega doof“.

Technische Probleme bei dm: Nach kurzer Zeit wieder geöffnet

Geschlossen hatte die Filiale aber offenbar nur für kurze Zeit. Zwar hatte das Social-Media-Team von dm am Mittwoch keine Infos parat. Auf Nachfrage von Merkur.de teilte die dm-Pressestelle aber nun ein kurzes Statement des Gebietsverantwortlichen Rolf Posch mit.

Demnach waren die technischen Probleme nur kurzzeitiger Natur. Sie konnten sehr schnell behoben werden, erklärt Posch. „So konnten die Kolleginnen und Kollegen den dm-Markt auch zeitnah wieder öffnen.“

Eine Überraschung erlebte auch ein Kaufland-Kunde. In diesem Fall hatte das Geschäft zwar nicht geschlossen, ein Artikel sah allerdings nicht ganz so aus, wie es sein sollte. Auf dem ersten Blick fiel das auch dem Social-Media-Team des Supermarkt-Riesen nicht auf, doch der Kunde sah es gelassen. Im Nachhinein ärgerlich war dagegen der Einkauf einer Aldi-Kundin, die nach stundenlanger Arbeit festellen musste: Hier stimmt etwas nicht. (ma)

Rubriklistenbild: Michael Kappeler/dpa

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare