Vor Bidens Inauguration

Zum Ende von Trumps Präsidentschaft: Musikvideo von vor über 20 Jahren zeigt absurdes Schild

Dieses Schild mit Donald Trump persiflierte 2000 schon den baldigen Ex-Präsidenten.
+
Dieses Schild mit Donald Trump persiflierte 2000 schon den baldigen Ex-Präsidenten.

Donald Trump hat am 20. Januar das Amt des US-Präsidenten offiziell an Joe Biden übergeben. Davor ist noch ein Schild aufgetaucht, dass sehr absurd aussieht.

Update vom 21. Januar, 9.55 Uhr: Joe Biden ist nun seit Nichtmal 24 Stunden Präsident der USA. Und trotzdem ist die Person Trump noch natürlich noch nicht aus den Köpfen der Menschen gelöscht. Die Vereidigung des neuen Machthabers war in aller Munde. Ein Country-Song und ein Gedicht sorgten für Aufsehen am gestrigen Tag in Washington D.C.

Zum Ende von Trumps Präsidentschaft: Musikvideo von vor über 20 Jahren zeigt absurdes Schild

Erstmeldung vom 20. Januar: Washington D.C. - Donald Trumps Amtszeit als US-Präsident hat am 20. Januar 2021 ein Ende. Er wird als einer der umstrittensten Machthaber in die Historie der Vereinigten Staaten eingehen. Vor allem die Wahl im November und die damit zusammenhängenden Unruhen, die er durch Falschaussagen auslöste, gipfelte im Sturm des Kapitols und somit im totalen Chaos. Für den 20. Januar und zur Inauguration von Joe Biden wurden verschärfte Sicherheitsmaßnahmen getroffen.

US-Präsident: Von Donald Trump auf Joe Biden

Im Weißen Haus wird, so hoffen es Millionen von Amerikanern, bald wieder die Demokratie und die Einigkeit im Land vorgelebt. Doch Trump wäre nicht Trump, würde es nicht immer wieder neue Dinge geben, die seine Amtszeit oder den Weg dahin so verrückt machen würden. Selbst die Kult-Serie „Die Simpsons“ hatten schon einmal eine Präsidentschaft vorausgesagt. Nun wurde ein altes Musikvideo auf Twitter heraus gekramt, bei dem man sich auch die Augen reiben muss.

Donald Trump: US-Präsident schon weit vor seiner Amtszeit auf die Schippe genommen

Im Musikvideo „Sleep Now In The Fire“ von der Band Rage Against The Machine vom Januar 2000 wird das amerikanische System kritisiert. Die Reichen werden auf die Schippe genommen, das Gesundheitssystem und die Krankenversicherung kommen nicht gut weg. Beim Video führte der berühmte Regisseur Michael Moore Regie. Moore sorgte mit den Dokumentationen „Bowling for Columbine“ oder „Fahrenheit 9/11“ für weltweites Aufsehen. Und auch hier wollte er den Finger wieder in die Wunde legen.

Das Video wurde an der Wall Street in New York gedreht und befasst sich ebenso kritisch mit der Börse. Moore hatte keine Drehgenehmigung und ließ die Band trotzdem spielen. Der Handel wurde sogar zwischenzeitlich gestoppt. Aufmerksamkeit bekam das Video 2016 und eben jetzt 2021 wieder, weil bei Minute 1:04 ein Mann ein „Trump for President 2000“-Schild in die Luft hebt. Was damals als Sarkasmus galt, wurde knappe 16 Jahre später Realität und findet jetzt mit der Amtseinführung Bidens sein Ende. (ank)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare