Die Polizei ermittelt

Streit zwischen 19-Jährigen eskaliert: Polizei schießt Asylbewerber ins Bein

+
Die Polizei hat einem Asylbewerber in Dortmund ins Bein geschossen.

Ein Streit zwischen zwei 19-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund endet schmerzhaft - die Polizei schießt einem der beiden ins Bein.

Dortmund - Ein Polizeibeamter hat einem Asylbewerber in einer Dortmunder Flüchtlingsunterkunft ins Bein geschossen. Der 19-Jährige habe die Beamten zuvor mit einem Messer angegriffen und sei auch nicht durch den Einsatz von Reizgas zu stoppen gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Behörde ging von Notwehr aus.

Auch interessant: Auto prescht durch Restaurant-Fenster - Frau schwer verletzt

Dortmund: Herbeigerufene Polizisten wurden angegriffen

Dem Schuss war eine Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft zwischen zwei 19-Jährigen vorausgegangen, bei der eine Person durch ein Messer leicht verletzt wurde. Während sich die herbeigerufenen Polizeibeamten um den Fall kümmerten, wurden sie angegriffen.

Einsatz in Dortmund: 19-Jähriger nicht in Lebensgefahr

Für den Angeschossenen bestand demnach keine Lebensgefahr. Gegen den 19-jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Lesen Sie auch:  Polizisten trauen ihren Augen kaum - ungewöhnliche Entdeckung vor Lidl-Filiale

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mordfall Claudia Ruf (†11): Neue Spur nach „Aktenzeichen XY“ - Hinweis auf bisher unbekannten Verdächtigen
Mordfall Claudia Ruf (†11): Neue Spur nach „Aktenzeichen XY“ - Hinweis auf bisher unbekannten Verdächtigen
Mann schießt Foto in leerem Büro - später bemerkt er dadurch, dass er nicht allein war
Mann schießt Foto in leerem Büro - später bemerkt er dadurch, dass er nicht allein war
Pferd: Mann vergewaltigt Stute auf Weide - Frau muss Vorgang mitansehen
Pferd: Mann vergewaltigt Stute auf Weide - Frau muss Vorgang mitansehen
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet
Dramatische Rettungsaktion in Holland: Junge (5) nach Gasexplosion in Trümmern verschüttet

Kommentare