1. tz
  2. Welt

„Hat jemand mit dem Paket Fußball gespielt?“: Bild von DPD-Sendung zeigt komplettes Ausmaß

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Ein Paket von DPD kommt zwar bei dem Empfänger an, doch in einem fragwürdigen Zustand. Der Kunde beschwert sich öffentlich – das Unternehmen reagiert.

München/London – Paketlieferungen sind so eine Sache für sich. Auch wenn ein Großteil der Zustellungen durch die Boten nach Wunsch verläuft, gibt es auch immer wieder andere Fälle. Regelmäßig beklagen Kunden Probleme. So interpretierte ein DHL-Bote kürzlich den vereinbarten Ablageort ganz individuell. Eine DPD-Lieferung hinterließ nun aus einem anderen Grund einen unzufriedenen Empfänger.

DPD-Kunde findet Sendung und ist fassungslos: „Hat jemand mit dem Paket Fußball gespielt?“

In Großbritannien fand ein Kunde die DPD-Sendung in einem ziemlich schlechten Zustand vor. Bei Twitter machte er seinem Ärger Luft und schrieb zu einem Bild des stark beschädigten Pakets: „Also, DPD und Ryobi Tools, wer hat Fußball mit meinem Paket gespielt?“ Auf dem Foto sah man, dass das Paket an einer Seite einen großen Riss aufwies. Als sei es dort auseinandergeplatzt.

Werkzeughersteller Ryobi Tools, dessen Ware in dem DPD-Paket verschickt worden war, wurde offenbar durch den Tweet des Kunden auf den Vorfall aufmerksam. „Danke für‘s Teilen. Wir werden der Sache mit unserem Bestellaufnahme-Team und DPD auf den Grund gehen“, hieß es in dem Kommentar.

DPD-Paket kommt ziemlich zerstört beim Empfänger an – das Unternehmen reagiert

Erst viele Stunden später folgte dann auch eine Reaktion des Twitter-Teams von DPD. „Hallo und danke, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben“, schrieb ein Mitarbeiter. „Es tut uns sehr leid, dies zu lesen, denn es spiegelt in keiner Weise die Qualität der Dienstleistung wider, die wir anbieten möchten.“ Es folgte die in derartigen Fällen übliche Bitte an den Kunden um eine Direktnachricht an DPD, um den Fall klären zu können.

Ein teilweise zerstörtes Paket liegt auf einer Treppenstufe vor einer Haustür
Dieses DPD-Paket kam in schlechtem Zustand beim Empfänger an. © Screenshot / twitter.com/thdevin

Inwiefern der Paketempfänger dieser nachkam, wurde nicht gänzlich klar. Eine Antwort an den Werkzeughersteller gab er unterdessen schon: „Es sieht so aus, als ob das Paket zu groß war und jemand ein anderes darauf gesetzt hat, sodass es geplatzt ist“, mutmaßte er über den Grund, warum das Paket derart ramponiert ankam. Doch immerhin blieb die Ware verschont. „Nichts war kaputt oder von der Bestellung verloren“, ergänzte der DPD-Kunde.

Es war nicht der erste Vorfall in letzter Zeit, in dem eine Sendung des Paketlieferdienstes in miesem Zustand beim Empfänger landete. Auch ein weiteres DPD-Paket sorgte jüngst für Unmut bei einem Kunden. Er wollte es sogar am liebsten „dem Zusteller um die Ohren hauen“. (kh)

Auch interessant

Kommentare