Teilweise gefesselt

Mysteriös: Drei Südkoreaner auf den Philippinen tot aufgefunden

Seoul - Auf der größten philippinischen Insel Luzon sind in einem Zuckerrohrfeld die Leichen von drei erschossenen Südkoreanern gefunden worden. Der Vorfall scheint äußerst mysteriös. 

Die zwei Männer und eine Frau im Alter von mehr als 40 Jahren hätten Schusswunden an den Köpfen gehabt, teilte das Außenministerium in Seoul am Donnerstag mit. Die genauen Umstände des Todes der drei in der kleinen Stadt Bacolor waren zunächst unklar. Auch ob es sich um Touristen handelte, war zunächst nicht bekannt. Eines der Opfer war Berichten südkoreanischer Medien zufolge an den Füssen, ein anderes an den Händen gefesselt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare