Unfassbar!

Dubai: Wienerin soll Sextäter heiraten

+
Dubai: Außen lockte die moderne Fassade, das Rechtssystem ist von vorgestern.

Dubai - Das Drama um eine 29-Jährige aus Wien ist so ungeheuerlich, dass man es eigentlich nicht glauben mag – dennoch ist es wahr: Sie soll einen Sex-Täter heiraten.

Die Österreicherin genoss Ende November, Anfang Dezember 2013 mit Freundinnen einen Traumurlaub in Dubai. Am 1. Dezember wurde daraus ein bis heute währender Albtraum. In der Tiefgarage eines Fünf-Sterne-Hotels soll sie von einem Polizistensohn vergewaltigt worden sein. Nach der Tat schrie sie um Hilfe, Zeugen alarmierten die Polizei. Doch die Beamten nahmen nicht etwa ihren Peiniger, wohl aber die Studentin nach einem positiven Alkoholtest fest! Der Tatvorwurf: Sie habe alkoholisiert freiwilligen Sex gehabt, ohne mit dem Mann verheiratet gewesen zu sein. Darauf steht in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein mehrmonatiger Knastaufenthalt. Dann machten die lokalen Behörden der Frau ein unglaubliches Angebot: Sie solle ihren Peiniger heiraten, dann wäre alles in Ordnung!

Die 29-Jährige, der auch der Reisepass abgenommen wurde, wird laut Onlineportal Kurier.at von der österreichischen Botschaft und einem Anwalt aus Dubai vertreten. Bis Ende Februar soll über die Anklage entschieden werden. Derzeit werden wohl die Überwachungsvideos aus der Garage ausgewertet. Sie sollen beweisen, ob die Frau wirklich geschrien hat.

Der Fall erinnert an den einer Norwegerin. Sie war im Sommer vergewaltigt worden und zu 16 Monaten Haft wegen außerehelichem Sex verurteilt worden. Erst nach internationalen Protesten kam sie frei.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Kommentare