Kette bestraft soziales Engagement

Dunkin-Donuts-Mitarbeiter schenkt Obdachlosen alte Donuts - und wird gefeuert

Fotomontage: Auf dem linken Bild ein Mülleimer, in dem sich unzählige Donuts befinden. Auf der rechten Seite das schockierte Gesicht von Brian Johnston.
+
Brian Johnston war schockiert über die vielen weggeworfenen Donuts einer Restaurantkette.

Weil er jeden Abend alte Donuts wegwerfen sollte, beschloss ein Jugendlicher, das Gebäck lieber an Obdachlose zu spenden. Dafür wurde er von dem Schnell-Restaurant gefeuert.

Leesburg - Schätzungen der Welthungerhilfe zufolge landen jedes Jahr etwa 1,3 Milliarden Tonnen an Lebensmitteln im Müll. Allein die Münchner schmeißen täglich gigantische Mengen Essen weg* - dabei könnten einige Speisen in der Gefriertruhe auch länger aufbewahrt* werden oder sind eigentlich sogar noch genießbar.

Vor allem in Supermärkten und in der Gastronomie wird Lebensmittelverschwendung* häufig in großem Stil betrieben. Diese Erfahrung musste auch der 16-jährige Amerikaner Brian Johnston machen. Der Jugendliche hatte einen Nebenjob bei der bekannten Fast-Food-Kette „Dunkin Donuts“ - und war entsetzt darüber, wie viel Gebäck er am Ende des Tages wegschmeißen sollte.

Jugendlicher musste jeden Abend Bleche voller Donuts wegwerfen

Zwar gestattet „Dunkin Donuts“ seinen Filialen, sich an Projekten gegen Lebensmittelverschwendung zu beteiligen - ob sie dies aber auch wirklich tun, ist den Managern vor Ort selbst überlassen. Die Folge wie im Fall von Brian Johnstons Arbeitgeber: Mehrere Bleche voller Donuts landen trotzdem täglich im Müll, weil sie am nächsten Morgen nicht mehr frisch genug wären, um verkauft werden zu können.

Eine unglaubliche Verschwendung, dachte sich offenbar auch der Teenager. Ohne sich mit dem Unternehmen abzusprechen, beschloss er kurzerhand, das Gebäck nicht wegzuwerfen, sondern in eine Tüte zu packen und stattdessen Bedürftigen zu schenken. Auf TikTok berichtete er von den Zuständen in seiner Filiale und zeigte Videos, in denen er die alten Donuts an Obdachlose verteilt. Die Begeisterung im Netz war groß.

@bryanjohnston_

every night ... 312 donuts + munchkins 😢@dunkin

♬ In This House - Marcus Vinicius Alfaro Nascimento

Von „Dunkin Donuts“ blieb dies jedoch nicht unbemerkt - und im Gegensatz zu Brian Johnstons Followern waren die Verantwortlichen offenbar alles andere als angetan vom sozialen Engagement des 16-Jährigen. „Das Unternehmen hat wegen des Videos meine Chefin kontaktiert“, berichtet der Amerikaner kurze Zeit später auf TikTok. „Gestern, als ich zur Arbeit ging, wurde ich gefeuert.“

Mit dem Video löste er eine Welle der Entrüstung aus - innerhalb von kürzester Zeit ging es viral, erreichte Millionen User und sogar Superstar Billie Eilish hat es in ihrer Story geteilt. „Es ist richtig abgegangen und alle waren von der Donut-Verschwendung erschüttert“, berichtet der Teenager auf der Social-Media-Plattform.

Neuer Arbeitgeber gestattet 16-Jährigem, Lebensmittel zu verschenken

Mittlerweile hat Brian Johnston einen neuen Nebenjob gefunden - wieder in der Filiale einer Donut-Kette, diesmal aber bei der Konkurrenz. Lebensmittel muss er dort nicht mehr wegwerfen. Im Gegenteil: Er ist sogar dafür zuständig, übriggebliebenes Gebäck am Ende des Tages an karitative Einrichtungen auszuliefern. Sein Einsatz hat sich also letzten Endes doch ausgezahlt. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare