Diskussion in Facebook-Kommentaren

Käse-Ärger bei Edeka: Kundin beschwert sich über Gewicht - dann eskaliert der Streit

Kühlregal, Supermarkt, Käse
+
Käse-Ärger bei Edeka. (Symbolbild)

Eine Edeka-Kundin berichtet von ihrem Käse-Problem und liefert sich im Anschluss eine Diskussion in den Facebook-Kommentaren.

Markdorf - „Mickrige ‚125g Abtropfgewicht‘“, schreibt eine Edeka-Kundin in ihrem Facebook-Post. Dazu gab es ein Bild. Auf dem Foto ist ein aufgeschnittener Mozzarella zu sehen. Diesen hatte die Userin scheinbar abgewogen. Doch entgegen der Packungsangabe scheint das Abtropfgewicht des Käses 88 Gramm statt 125 Gramm zu betragen. „So gut und günstig ist das aber nicht...“
Edeka reagierte mit einer Nachfrage auf den Beitrag: Ist „das der Mozzarella von GUT&GÜNSTIG“? Zudem würden sie das Feedback gerne an den Kundenservice zur Überprüfung weiterleiten. Die Kundin bejahte die Frage und bedankte sich bei Edeka. Man könnte meinen, das dies das Ende des Käse-Ärgers war - falsch gedacht.

Edeka-Ärger über Mozzarella artet in den Facebook-Kommentaren aus

Denn eine andere Nutzerin fragte, ob die Küchenwaage denn vom Eichamt offiziell geeicht sei. Oder ob die Kundin nicht „rein zufällig“ die Tara-Taste betätigt hätte. Als die Kundin ihr antwortete, dass sie schon wisse, wie eine Waage zu bedienen sei und diese auch genau sei, schien die andere Userin erzürnt zu sein. „Frage nicht verstanden?“

Erneut stellte sie die Frage, ob die Waage geeicht sei. Zudem könne man das Problem doch direkt in der Filiale klären. Schließlich bekäme man durch die Edeka-Leitung keinen Ersatz. Außerdem hoffe sie, dass es keinen Gutschein für die Kundin gäbe.
Diese versicherte also nochmals, dass die Waage das Gewicht korrekt anzeigen würde. Und langsam schien es ihr zu reichen: „Komm mir also nicht mit irgendwelchen schlauen Sprüchen. Einen schönen Tag noch.“

Facebook-Userin sucht Ärger mit der Edeka-Kundin: „Auf solche Kunden kann man getrost verzichten!“

Doch die hartnäckige Facebook-Userin hatte anscheinend viel Zeit zum Stänkern. Denn sie kommentierte erneut und beschwerte sich, dass ihre zweite Frage bezüglich des Problem-Klärens vor Ort nicht beantwortet worden sei. Die Kundin gab daraufhin genervt zurück: „die wird’s auch nicht geben, Verehrteste. Übrigens werden Fragen mit einem Fragezeichen als solche kenntlich gemacht, oder hat man das damals noch nicht gelernt? PS.: Genießen Sie das schöne Wetter...“ Damit bezog sie sich auf ein vorher fehlendes Satzzeichen.

Doch die Nutzerin hatte immer noch nicht genug und wetterte zurück: „Thema verfehlt 6.“ Auf solche Kunden könne man getrost verzichten, schrieb sie weiter. Und stichelte: „Hat man damals auch das Umtauschen nicht gelernt?“ Darauf gab es dann keine Antwort mehr - vielleicht auch besser so. Währenddessen erlebte ein Kaufland-Kunde eine ekelige Snack-Überraschung. (jsch)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare