1. tz
  2. Welt

Edeka-Kunde platzt vor Öl-Regal die Hutschnur: „Finde es abscheulich, dass ihr Kunden ausbeutet“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Lieferengpässe und Knappheit durch Hamsterkäufe treiben die Preise von Sonnenblumenöl derzeit in die Höhe. Einem Edeka-Kunden hat es jetzt gereicht - er beschwerte sich wütend über Facebook beim Unternehmen.

Kassel - Die hohen Preise und die Knappheit von Speiseöl treffen bei Kunden von Aldi, Lidl und Co. nicht selten auf Unverständnis und der ein oder andere tut seine Wut über den extremen Preisanstieg gerne in sozialen Netzwerken kund. Ein Kaufland-Kunde beschwerte sich über den Preis und warf dem Unternehmen vor, die Kunden abzuzocken. Nun platzte einem Edeka-Kunden beim Anblick der Preisschilder die Hutschnur.

Edeka-Kunde: „Ich finde es abscheulich, dass ein Konzern wie Edeka seine Kunden ausbeutet“

„Da geht man bei Edeka einkaufen, sieht nach langer Zeit mal wieder Öl im Regal und stellt fest, dass der Preis über vier Euro teurer ist als sonst“, postete der er auf Facebook. In seiner Beschwerde an das Unternehmen appelliert der Kunde vor allem an das Mitgefühl der Menschen. „Man hat kein Mitleid, zumindest denkt keiner an die älteren Mitbürger mit einer kleinen Rente oder dass die evtl. Hartz 4 bzw. Sozialhilfe bekommen, um ihre Lebenshaltung zu decken“, erklärt er den Grund für seine Wut, „Ich finde es abscheulich, dass ein großer Konzern wie Edeka seine Kunden ausbeutet, da die wissen, dass man eigentlich auf diese Dinge nicht verzichten kann“.

Facebook-Nutzer sind empört - „Ganz schön dreist“

Unter dem Beitrag fanden sich in kürzester Zeit viele Kommentare. „Ganz schön dreist“, kommentierte eine Nutzerin die Preise und eine andere schrieb an den Beitragersteller gewandt: „Du hast vollkommen recht“. Ein weiterer User rief zum Boykott des teuer gewordenen Öls auf. „Nicht kaufen, boykottieren. Gibt so viele Alternativen zum Öl“, lautete sein Kommentar. Mehrere Kommentare wiesen die anderen User außerdem darauf hin, dass man das Öl auch in anderen europäischen Ländern kaufen könnte.

Ein Supermarktkunde wunderte sich letztens über die Engpässe und fragte sich, weshalb es in anderen europäischen Ländern im Gegensatz zu Deutschland reichlich Öl zu haben gibt. (rrm)

Auch interessant

Kommentare