Falsch deklariert?

Edeka-Kundin nach Kauf schockiert: „Nach meiner Info nicht vegan“

Der Blick in den Eingang einer Edeka Filiale.
+
Eine Kundin kauft bei Edeka ein - und kann kaum fassen, was sie daheim entdeckt (Symbolbild).

Eine Kundin hatte kürzlich komplett auf die Beschriftung eines Produkts der Edeka-Eigenmarke vertraut. Daheim kam dann das böse Erwachen - und der Schock.

Hamburg - In der Ernährungswelt der Veganer und Vegetarier gab es vor einigen Jahren einen großen Schritt in Richtung Erleichterung: Die Einführung der „Vegan“- und „Vegetarisch“-Labels. Doch kann man diesen immer trauen? Eigentlich schon, würde man denken. In einem so von Vorschriften und Gesetzen geprägten Land wie Deutschland ginge es ja gar nicht, dass ein Lebensmittel ein falsches Label bekommt. Oder doch?

Genau diese Frage stellt sich aktuell eine Edeka-Kundin. Denn die hatte sich kürzlich bei einem Edeka an der Ostsee nahe Kiel einen Hafer-Riegel von der Eigenmarke des Unternehmens gekauft. Auch der Snack in der Geschmacksrichtung Schoko hat laut Fotos der Kundin einen solchen „Vegan“-Label-Aufdruck.

Edeka-Kundin schockiert: „Falsch deklariert?!“

Beim Umdrehen der Verpackung kommt dann aber der Schock: Unter den Zutaten findet sich eine, die gar nicht so vegan ist. Denn ziemlich weit unten in der Liste findet der aufmerksame Leser „Vollmilchpulver“. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um per Verdampfapparat getrocknete Vollmilch.

Den Schock fasst die Edeka-Kundin dann auf Facebook in Worte und schreibt: „Hab ich mich vertan oder ist das hier falsch deklariert?! Das Produkt wird als Vegan bezeichnet, aber es ist Vollmilchpulver drinnen, was nach meiner Info nicht Vegan ist.“ Das Edeka-Team reagiert darauf lediglich mit der Bitte um private Kontaktaufnahme per Direktnachricht, damit dem Sachverhalt weiter nachgegangen werden kann.

Faux-pas bei Edeka: Kundin wird Frust bei Facebook los

In der Nachricht des Social-Media-Teams wird aber auch dazu geraten, die Verpackung des Riegels noch aufzubewahren. Hat Edeka hier etwa seine Kunden getäuscht? Wie kommt so ein Label auf ein nicht-veganes Produkt? Eine Anfrage von tz.de an Edeka blieb derweil unbeantwortet.

Erst kürzlich zoffte sich der Supermarkt-Riese mit einem beliebten Saft-Hersteller - nun sind die Getränke beim Supermarkt-Riesen erstmal nicht mehr verfügbar.

Auch interessant

Kommentare