Vorfall findet Weg auf Facebook-Seite

„Steh seit 2.35 Uhr bei Edeka“ - um kurz nach 11 Uhr beschwert sich Mann dann öffentlich

Edeka-Schild in der Nacht
+
Ein Edeka-Schild in der Nacht (Symbolfoto).

„Steh seit heute 2.35 Uhr bei Edeka“ - die Beschwerde auf der Facebook-Seite der Supermarkt-Kette lässt aufhorchen. Wer weiterliest, dem werden auch die Hintergründe klar.

Osterweddingen - Auf den Facebook-Seiten der großen Supermarkt-Ketten gibt es manchmal positive Rückmeldungen, etwa wenn Menschen etwas gewonnen haben. Oft aber auch Fragen. Und Beschwerden. Etwa, wenn Kunden einen Ekel-Fund gemacht haben. Oder ein Produkt nicht mehr verfügbar ist wie kürzlich bei Lidl.

Edeka: Beschwerde auf Facebook-Seite stammt wohl von Lebensmittel-Fahrer

Komplett ungewöhnlich ist allerdings, was am Freitag bei Edeka gepostet wurde. Dass der Vorfall authentisch ist, ist zwar nicht offiziell bestätigt. Es besteht aber auch kein großer Anlass zu Zweifeln. „Steh seit heute 2.35 Uhr bei Edeka in Osterweddingen“, beginnt die Beschwerde eines Mannes. Und man muss nicht lange weiterlesen, um zu verstehen, warum er mitten in der Nacht den Supermarkt in Sachsen-Anhalt angesteuert hat: Er arbeitet wohl als Lebensmittel-Fahrer!

Ein Screenshot der öffentlichen Beschwerde.

Sein Satz geht wie folgt weiter: „... und warte seit diesem Zeitpunkt, dass ich entladen werde. Exakt wir lieben Lebensmittel, doch Fahrer behandeln wir wie Dreck.“ Wohlgemerkt: Sein Posting stammt von 11.10 Uhr. Wenn seine Angaben stimmen, musste er also mehr als sieben Stunden warten - und da war dann immer noch kein Ende in Sicht.

Edeka bedauert den Ärger - und verweist auf Ansprechpartner vor Ort

Das Social-Media-Team von Edeka meldete sich prompt zu Wort. „Es tut uns leid, dass du verärgert bist, Karsten. Leider haben wir keinen Einblick in die Abläufe der Kollegen, deshalb wendest du dich am besten direkt an deinen Ansprechpartner vor Ort, damit dir so schnell wie möglich geholfen wird“, heißt es. Die Antwort des Betroffenen: „Hatte ich auch schon getan, Antwort war, kann dauern, warten, fertig.“

Der Facebook-Nutzer ist offenbar Lkw-Fahrer aus Leidenschaft, postete zahlreiche Fotos mit seinem Truck. Die Hintergründe seiner Beschwerde müssen sicherlich noch zwischen seiner Spedition und Edeka aufzuarbeiten sein. Und auch die Supermarkt-Mitarbeiter vor Ort hatten vermutlich alle Hände voll zu tun. Der Vorfall zeigt jedenfalls, dass viele Menschen in der Corona-Krise Schwerstarbeit leisten, um die Versorgung zu gewährleisten. Auch mitten in der Nacht. Eher skurriler Natur hingegen ist eine Corona-Entdeckung, die bei Rewe gemacht wurde. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare