1. tz
  2. Welt

Edeka-Kundin schaut auf Zettel von Fleischtheke - und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

„Ist das bei Edeka Einstellungsvoraussetzung?“ Eine Supermarkt-Kundin postete ein Foto ihres Zettels von der Fleischtheke - und nicht nur sie staunt darüber.

Frankfurt/Main - Wenn sich Menschen über die sozialen Netzwerke zu Supermärkten äußern, dann häufig mit Beschwerden. Da ist das Gemüse alle oder die Katzenstreu oder ein Frosch im Salat unterwegs oder sonst etwas passt nicht. In vielen Fällen sind die Unmutsäußerungen auch berechtigt - etwa, als es sogar zu Tränen an einer Kaufland-Kasse kam. Immer wieder schön ist, wenn auch was Positives zu Einkaufserlebnissen für Aufsehen bei Twitter & Co. sorgt. Sei es durch eine besonders schöne Bemerkung einer Mitarbeiterin oder weil eine Kassenkraft voll auf einen Gag anspringt. Oder ein Vorfall einfach nur witzig ist, wie die Sache mit der Bankkarte bei Rewe. Schließlich arbeiten die Supermarkt-Angestellten wirklich hart, um die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten und versuchen, trotz des Stresses freundlich zu bleiben.

Edeka-Kundin postet Foto von Fleischtheken-Zettel

Jetzt begeistert ein rundum positiver Edeka-Post viele Twitter-Nutzer, bekam in weniger als einem Tag immerhin 80 Likes. Veröffentlicht hat ihn am Mittwoch (2.2.) eine Userin mit offensichtlich gewissem Bezug zu Supermärkten. Denn sie gibt ihren Wohnort auf dem Twitter-Profil als „Hessen, am Aldi-Äquator“ an. Doch jetzt war sie nicht beim Discounter, sondern in einer Edeka-Filiale.

Edeka-Kundin wollte 500 Gramm Hack - und bekam 500 Gramm Hack

Sie zeigt ein Foto ihres Zettels von einer Fleischtheke. „Ich wollte gestern 500g Hack und bekam exakt 500g Hack. Ist das bei Edeka Einstellungsvoraussetzung?“. Soll heißen: Die Mitarbeiterin oder Mitarbeiter erfüllte das gewünschte Gewicht aufs Gramm genau. Das ist wahres Können! Ob es Zufall war? Oder die Trefferquote häufiger so aussieht?

Ein Einzelfall ist es jedenfalls nicht bei den Wiege-Profis, wie aus den Kommentaren hervorgeht, in denen andere Nutzer ihre Erlebnisse schildern. Eine Userin erinnert sich: „Meine Mum wollte sich mal einen Scherz mit dem Verkäufer erlauben und hat eine ganz krumme Zahl genannt, die sie beim Hack haben wollte. Und er hat es einfach direkt beim ersten Mal aufs Gramm genau auf die Waage gepackt. Da mussten beide danach erstmal lachen.“ Eine weitere schreibt: „Ich wollte heute 700gr Geschnetzeltes. Sie hatte es in der Hand, hat dann das Paket auf die Waage gelegt: 698gr. Sie legte ein Stück dazu: 702gr. Total krass.“

Edeka-Posting bekommt spannende Reaktionen - auch von anderen mit Einzelhandelserfahrung

Es melden sich auch mehrere zu Wort, die nach eigenen Angaben auf der anderen Seite einer Theke standen. So schreibt eine Dame: „Ick sach ma so: Ein trainiertes Augen-Maß (wortwörtlich) gehört mind. zu den kleinen Triumphen in vielen praktischen Berufen. Als ich noch in der Backstube gearbeitet habe, war jedes Mal so ‚Yeah! Party!‘, wenn jemand auf Anhieb die exakte Menge auf die Waage geklatscht hat (egal was).“ Und eine ehemalige Erdbeerverkäuferin meint: „Ich habe mal damals eine Zeit lang in der Erdbeersaison Erdbeeren verkauft und konnte Dir beim Hochheben sagen, wieviel drin ist auf 5 g genau. Alles Trainingssache. Finde das immer cool, wenn Leute solche Skills haben, ich bin leider jetzt aus der Übung.“ Wenn neben dem Einsatz von Einzelhandelsmitarbeitern also auch noch solche kleinen Erfolge hinzukommen, gebührt diesen noch mehr Respekt als ohnehin schon. Für Twitter-Wirbel sorgte auch ein sehr ungewöhnlicher Einkaufszettel aus einer Kaufland-Filiale. (lin)

Auch interessant

Kommentare