1. tz
  2. Welt

Edeka: Kunde schaut sich Zettel genauer an - Was er entdeckt, sorgt für viel Gelächter

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Ein Edeka-Kunde nahm sich die Zeit, einen Zettel des Supermarkts genauer zu lesen - die Entdeckung ließ schon Tausende lachen und ist eine Art Twitter-Evergreen.

München - Lebensmittel-Einkäufe sind oft wirklich kein Spaß. In all dem Stress hatte ein Edeka-Kunde aber doch noch die Muße, einen Zettel genauer anzuschauen. So brachte der Edeka-Einkauf doch noch was zu lachen. Auch für alle, die seine Entdeckung bei Twitter gesehen haben. Er postete seine Entdeckung im Dezember 2020.

Der Kunde schlug offenbar an der Fleisch- und Wurst-Theke zu und las danach den passenden Zettel, der vermutlich an die Tüte getackert war. Was er entdeckte, ist einfach nur zum Schießen: „Es bediente Sie: Azubi in der Wurst“

Edeka: Wie kommt der Azubi in die Wurst?

Nanu, ein Azubi in der Wurst? Hätte wirklich ein Auszubildender in der Wurst gelegen (oder sich gar IN einer Wurst versteckt), wäre es dem Kunden wohl aufgefallen. Aber alleine schon die Vorstellung dürfte für Schmunzeln sorgen.

„Es bediente Sie: Azubi in der Wurst“

Aufschrift auf Edeka-Zettel

Warum der Azubi, der den Edeka-Kunden bedient hat, keinen Namen auf dem Zettel bekommen hat, bleibt unklar. Und „in der Wurst“ ist eventuell einfach nur die interne Abkürzung für „an der Wurst-Theke“. So oder so: Das hätte da sicherlich nicht für den Kunden lesbar stehen sollen.

Tage später postete ein anderer Nutzer denselben Edeka-Zettel bei Twitter und verbreitete ihn so weiter. Mehr als 4.500 Likes waren die Folge. Inzwischen fast eine Art Evergreen beim Kurznachrichtendienst. Der seit dem ersten Auftauchen für witzige Sprüche sorgt. „Das war ein Hilferuf“ oder „Aber maximal 5 Prozent, sonst müssten sie es deklarieren“, lachen darunter andere Betrachter. Weniger lustig finden Kassiererinnen und Kassierer einen verbreiteten Fehler vieler Kunden. (lin)

Auch interessant

Kommentare