Anzeige droht

Mann legt sich mit 1,88 Promille draußen schlafen – und wird von Polizei an extrem gefährlicher Stelle geweckt

Ein junger Mann sitzt auf dem Kronsberg, und trinkt Bier, während am Horizont die Sonne untergeht.
+
Ein betrunkener junger Mann wurde von der Polizei schlafend an einer extrem gefährlichen Stelle gefunden. (Symbolbild)

Stark alkoholisiert wurde ein junger Mann im Freien schlafend von Passanten entdeckt. Die Polizei fand ihn unterkühlt an einer gefährlichen Stelle.

Edesheim - Mehr Glück als Verstand – so lässt sich die Aktion eines jungen Mannes aus Edesheim in Rheinland-Pfalz wohl am besten zusammenfassen. Total betrunken legte er sich am Sonntag (29. August) im Freien hin und schlief ein. Passanten fanden den jungen Mann an einer sehr gefährlichen Stelle und alarmierten die Einsatzkräfte.

Edesheim: Mann legt sich mit 1,88 Promille an Gleisbett schlafen

Wie die zuständige Polizei Rheinland-Pfalz in einer Pressemeldung mitteilte, wurde am frühen Abend des vergangenen Sonntags eine schlafende Person direkt neben dem Gleisbett entlang der Hochstraße in Edesheim gemeldet. Sowohl die Polizei als auch ein Rettungswagen machten sich demnach sofort auf den Weg.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen völlig betrunkenen jungen Mann vor. Der Pressemeldung der Polizei zufolge hatte er einen Alkoholpegel von 1,88 Promille im Blut. Zudem sei der Herr aus dem Raum Landau beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits völlig unterkühlt gewesen. Zur weiteren Vorsorge und Untersuchung wurde er in das Städtische Klinikum nach Landau in der Pfalz gebracht.

Edesheim: Betrunkener hat mehr Glück als Verstand – Jungem Mann droht wohl eine Anzeige

Wie bereits eingangs erwähnt, hatte der junge Mann wohl mehr Glück als Verstand. Das erklärte auch ein Sprecher der zuständigen Polizei dem SWR. Auch wenn der Mann nicht direkt auf den Gleisen lag, hatte er großes Glück, dass kein Zug vorbeigefahren ist. Dadurch hätte es zu schlimmen Verletzungen kommen können.

Wie der Polizeisprecher weiter erklärte, sei der junge Mann vor seinem Nickerchen im Gleisbett möglicherweise mit dem Fahrrad gestürzt. Daher sei es möglich, dass die Aktion noch eine Anzeige wegen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Fahrradfahrens unter Alkohol-Einfluss zur Folge hat.

Im Umgang mit Alkohol kennen einige Personen ihr Limit einfach nicht. Gerade während der Wiesn-Zeit kommt es auch in München immer wieder zu Zwischenfällen mit Betrunkenen im Verkehr. Für das Oktoberfest 2019 hat ein E-Scooter-Verleih deshalb ein spezielles Training entwickelt. Doch auch ohne Wiesn kommt es zu Unfällen in München: Am Freitagabend (27. August) stürzte ein Betrunkener auf einer Rolltreppe in Sendling – eine Gruppe Jugendlicher ließ ihn einfach verletzt liegen. (ph)

Auch interessant

Kommentare