1. tz
  2. Welt

Whopper im Ballsaal? Burger-King-Filiale begeistert Kunden mit spektakulärem Ambiente

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Whopper de luxe: Im österreichischen Wien lockt ein Restaurant des Fastfood-Riesen Burger King mit luxuriöser Stuckdecke und exquisitem Palais-Charme.

Wien – Ob Burger King, KFC oder McDonalds – Fastfood-Restaurants müssen sich immer wieder dem Vorurteil aussetzen, nicht unbedingt mit anheimelndem Ambiente zu punkten. Plastiktische, Bänke aus Kunstleder, Neonlicht und Pflanzenattrappen sind nicht selten die Vorstellungen, die mit Schnellrestaurants verbunden werden. Doch diese Zeiten sind, sollten sie je existiert haben, mittlerweile längst vorbei: Fastfood wird Highclass. Wie‘s geht macht Burger King in Wien vor.

Whopper in Wiener Luxusambiente: Österreichischer Burger King im Edellook

Nicht ohne Grund belebt Konkurrenz das Geschäft. Im Kampf gegen andere Fastfood-Anbieter lässt sich daher auch Burger King immer wieder neue Maßnahmen zur Kundenbindung einfallen. Besonders bedeutsam ist hierbei natürlich neben der Qualität der Produkte der Service – so bietet Burger King neben Whopper und Co. nun auch Paketdienstleistungen an. Außerdem geht der Fastfood-Riese mit den kulinarischen Trends der Zeit und eröffnete nun in Wien mit großem Erfolg die erste, 100 Prozent vegane Filiale für alle Freunde des fleischfreien Genusses.

Wem das nicht reicht, der sollte eine Reise nach Wien unternehmen: Dort lockt Burger King nämlich mit Palais-Atmosphäre. Im Sankt-Anna-Hof im 1. Wiener Gemeindebezirk Innere Stadt lassen sich Burger und Co. im 1894 errichteten Gebäude unter prunkvollen Stuckdecken genießen. Oder wie eine Twitter-Userin schreibt: „Wien ist, wo das eine normale Location für Burger King ist.“

Burger King in Wien: Fastfood-Filiale in Sankt-Anna-Hof besticht mit edler Atmosphäre

Tatsächlich wird mal selten ein Schnellrestaurant in so eleganter Atmosphäre finden, sind derartige Räumlichkeiten doch heiß begehrt. Allerdings zeigt ein Blick in die Geschichte des Sankt-Anna-Hofs, der ursprünglich als Revuetheater mit Ballsaal konstruiert wurde, dass das Wiener Publikum nicht leicht zufriedenzustellen scheint.

So scheiterte auch der Versuch einer, 2001 in die Wege geleiteten Ausrichtung des Angebots im Sankt-Anna-Hof auf ein junges Publikum. Die Fastfood-Kette Burger King, die daraufhin in dem Gebäude einzog, hält sich hingegen seither stabil. Vielleicht nicht zuletzt wegen des Flairs des Altbaus, der einen statt zur Bestellung eines „Plant-based Long Chicken“ zu der Äußerung einlädt, die ein User unter den Twitter-Post kommentiert: „Man reiche mir ein pflanzenbasiertes, langes Huhn“. (askl)

Auch interessant

Kommentare