Ehemann stirbt in brennendem Wrack

Betrunkener rast Deutschen (34) in Las Vegas in den Tod

San Francisco - Ein deutsches Paar freute sich auf den Ausflug zum Grand Canyon. Für den 34-jährigen Mann endete der Trip nach einem Kreuzungs-Crash tödlich. Seine Frau (30) kämpft um ihr Leben.

Zusammen mit einem Ehepaar aus Iowa waren die Deutschen am Samstagmorgen vom Fahr-Unternehmen "Grand Canyon Tours“ abgeholt worden. Als der erfahrene Busfahrer Minuten später auf eine Kreuzung nahe des berühmten Las Vegas Strip steuerte, passierte die Katastrophe. Der Fahrer eines 5er BMW raste über eine rote Ampel. Mit seinem Wagen krachte er in die Seite des Minibuses.

Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Minibus, landete auf der Seite auf dem Bürgersteig und fing sofort Feuer. Die Ehefrau des Deutschen und das befreundete Paar konnten sich aus den Flammen retten. Sie kamen in die Notaufnahme des Las Vegas Hospitals. Für den 34-jährigen Ehemann und den Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Der BMW-Fahrer überlebte mit leichten Verletzungen und wurde verhaftet. Er bleibt ohne die Möglichkeit auf Kaution bis zu seiner Anhörung in Untersuchungshaft. Ein Polizeisprecher: "Ein anonymer Anrufer hatte aus einer Bar vor dem Unfall den 911 Notruf gewählt. Er hat berichtet, dass der Mann sturzbetrunken in einen BMW gestiegen und davon gerast sei."

Die Gerichtsmediziner wollen den Namen des toten Deutschen erst herausgeben, wenn alle Verwandten verständigt wurden.

Sindermann

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare