Schmuckstück auf Abwegen

Rettungsaktion in vollem Gange: Verloren geglaubter Ehering wieder gefunden - auf unglaubliche Weise

Ein Fisch schwimmt im Meer bei Norfolk Island und trägt einen Ring um den Hals
+
Der Finder des verlorenen Eherings: Ein kleiner Fisch

In Australien ist ein schon längst verschollen geglaubter Ehering endlich wieder aufgetaucht - und das auf abenteuerliche Weise.

Norfolk Island - Anfang des Jahres verlor der Australier Nathan Reeves seinen Ehering bei einem Tauchausflug auf Norfolk Island. Nachdem er schon längst die Hoffnung verloren hatte, das kleine Schmuckstück je wieder zu finden, tauchte der Ring nun endlich wieder auf. Und wie es dazu kam ist wirklich unglaublich.

Ehering auf Norfolk Island verloren - Schmuckstück von Taucherin entdeckt

Wie dailymail.co.uk berichtet, wurde der Ring, der bereits in den Weihnachtsferien verloren ging, nicht etwa im Sand von einem Spaziergänger entdeckt, sondern von der Taucherin Susan Prior. Und das nicht nur einfach am Meeresboden, sondern an einem noch viel außergewöhnlicheren Ort: Nämlich um den Hals eines Fisches.

Die Fische würden oft in Plastikringen stecken bleiben, erzählt die Taucherin, die online regelmäßig über Norfolk Island und seine Unterwasserwelt berichtet, im Gespräch mit Daily Mail Australia. Jedoch sei der Anblick eines Meeresbewohners, der von einem Stück Metall nach unten gezogen wird, wahrlich besorgniserregend. Um ihn von der Last zu befreien - und um Nathan Reeves seinen versunkenen Schatz zurück zu bringen, der ärgerlicherweise kurz vor seinem zweiten Hochzeitstag verschwand - müsse man den Fisch nun fangen und den Fingerreif sanft mit der Hand entfernen. Und das am besten so bald wie möglich, weil er dem kleinen Meeräschen (so der Gattungsname des aquatischen Ringträgers) sonst immer mehr ins Fleisch schneide.

Der Ehering von Nathan Reeves: Ziert jetzt den Körper eines Meeräschen

Verlorener Ehering in Australien - Operation Ring-Rettung in vollem Gange

Da sie zufälligerweise bereits zuvor von dem verlorenen Kleinod erfahren hatte, gelang es Susan Prior zum Glück auch, Nathan Reeves und seine Frau Suzie durch eine Facebook-Gruppe ausfindig zu machen. Diese können zwar zurzeit nicht nach Norfolk Island zurückkehren, bekommen aber viel Hilfe von Freunden und Bekannten auf der Insel, wie sie dailymail.co.uk verrieten. Mit Metalldetektoren, Tauchausrüstung und Glasbodenbooten würde man sich dort auf die Suche nach dem Schmuckstück begeben - und wäre sich auch sicher, dass man es bald findet. „Norfolk ist in der Hinsicht sehr gut“, schwärmt das Paar, das die Neuigkeiten nach fünf Monaten kaum glauben konnte. Die Suche nach seinem Ehering scheint Nathan Reeves jedoch wenig zu kümmern. Er sei vor allem um den „armen, kleinen Fisch“ besorgt. (le)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare